Zum Inhalt springen

Bühne Ein Ausnahmetänzer auf Krücken

Dergin Tokmak alias Stix ist seit frühster Jugend auf Krücken und Rollstuhl angewiesen. Gehen kann er nicht – aber tanzen. Ab Ende April tourt er mit Ursus und Nadeschkin durch die Schweiz, begleitet von der Kernformation der Trommelgruppe Top Secret.

Legende: Video «Dergin Tokmak (Stix) über seine Tanztechnik» abspielen. Laufzeit 1:20 Minuten.
Vom 28.02.2014.

Der Augsburger Dergin Tokmak erkrankte im Alter von acht Monaten während der Ferien in der Türkei, der Heimat seiner Familie, an Kinderlähmung. Bis zu seinem zehnten Lebensjahr wurde er mehrmals operiert. Doch die Hoffnung, einmal gehen zu können, zerbrach. Der heute 40-Jährige sitzt im Rollstuhl. Zwar kann er nicht gehen, aber er tanzt – auf Krücken.

Ein Traum wird wahr

Ein Tänzer auf Krücken: Stix.
Legende: Ein Tänzer auf Krücken: Stix. zvg

Mitte der 1980er-Jahre, als Breakdance in Augsburg Einzug hielt, begann sein Cousin im Hof zu üben. Der damals 12-jährige Dergin schaute zu, versuchte, gewisse Bewegungen nachzumachen, doch seine Behinderung setzte ihm Grenzen. Eines Tages kam sein Cousin mit dem Hollywood-Film «Breakin» von 1984 angetanzt und zeigte ihm das Solo von Eddie Rodriguez – auf Krücken. Ein Schlüsselerlebnis.

Tokmak übte heimlich und tanzte im Jugendhaus erstmals vor Publikum. 2004 gelang dem gelernten technischen Zeichner der internationale Durchbruch in der Rolle des hinkenden Engels im Cirque du soleil. Nun kommt er in die Schweiz und ist einen Monat lang live in mehreren Städten zu erleben.

Ein Ausnahmetalent

Urs Wehrli und Nadja Sieger alias Ursus und Nadeschkin wurden per Zufall auf Stix aufmerksam. Nadja Sieger: «Nach einer unserer Shows habe ich spätabends per Zufall ferngesehen. Auf dem Bildschirm tanzte ein Mann auf Krücken. Das hat mich umgehauen.» Sie und ihr Bühnenpartner halten stets Augen und Ohren offen für Ausnahmetalente, die sie in ihrem Spezialprogramm «Perlen Freaks & Special Guests» dem hiesigen Publikum vorstellen könnten. Urs Wehrli: «Wir suchen stets Künstlerinnen und Künstler, die 150 Prozent ihr Ding durchziehen, das Unmögliche möglich machen. Wir wollen das Einzigartige. Stix ist sozusagen ein Paradebeispiel.»

Schnell sei klar gewesen, dass sie mit Stix zusammenarbeiten wollen, sagt Nadja Sieger. Die beiden Komiker setzten alle Hebel in Bewegung, Dergin Tokmak schnellstmöglich persönlich kennenzulernen. «Es ist ein ungewohnter Weg, den wir hier beschritten. Normalerweise kennen wir die Künstler und entscheiden uns später für eine gemeinsame Tournee. Vor fünf Jahren haben wir aber schon einmal auf ein Überraschungsei gesetzt. Wir stiessen auf Youtube auf das japanische Duo Hilty & Bosch. Bis wir die beiden in der Schweiz hatten … das war die reinste Odyssee!», so Sieger. Für Dergin Tokmak flogen Sieger und Wehrli extra nach Berlin, wo der Tänzer auf Krücken gerade engagiert war. Sie gewannen ihn für ihre Pläne.

Stix und Sticks

«Wir holen nie einen fertigen Act in die Schweiz. Wir arbeiten mit den Künstlern, wollen, dass etwas Neues entsteht, lassen Nummern verschmelzen, bringen Menschen auf der Bühne zusammen, die sich vorher nicht kannten», so Urs Wehrli. In der Schweiz lassen sie Stix mit der Trommelgruppe Top Secret auftreten, der Kernformation der Basler Tambouren, die für ihre Trommelschlägel-Akrobatik weltbekannt sind. Vor 20 Jahren waren sie schon einmal bei Ursus und Nadeschkin mit von der Partie. Erik Julliard, Chef des Basel Tattoo wird einer der sieben Präzisionstrommler sein, seinen Sticks den Rhythmus entlocken, die den Tänzer zum Fliegen bringen sollen. Stix und Sticks: eine vielversprechende Kombination.

Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.