Film-Tipp des Tages: «Anatomie eines Mordes»

Vor Gericht muss sich ein Mann für die tödlichen Schüsse auf den Vergewaltiger seiner Frau verantworten. Der Prozess wird zur prinzipiellen Auseinandersetzung um Schuld und Sühne. Gerichtsdrama-Klassiker von 1959 mit James Stewart.

In einem Gerichtssaal wird eine Frau von drei Männern verhört. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Kreuzverhör. SRF/1959, renewed 1987 Otto Preminger Films, Ltd.

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Sonntagnacht um 00:50 Uhr auf SRF 1

Seitdem der heruntergekommene Rechtsanwalt Paul Biegler (James Stewart) seinen Posten als Bezirksstaatsanwalt verloren hat, widmet er sich hauptsächlich seinen Leidenschaften Fischen und Jazz-Musik. Er nimmt nur unbedeutende Fälle an, um sich über Wasser halten zu können, und philosophiert am liebsten mit seinem Freund über Rechtsfragen. Das Leben plätschert dahin, als Biegler plötzlich ein interessanter Fall zufällt.

Frederick Manion (Ben Gazzara), Leutnant der US-Army, hat Barbesitzer Barney Quill erschossen, weil dieser seine Frau Laura (Lee Remick) vergewaltigt haben soll. Biegler wird zum Verteidiger Manions. Ankläger ist der erfahrene Claude Dancer (George C. Scott).

Grauzonen zwischen Gut und Böse

In der Täterschaft von Manion bestehen zwar keine Zweifel, aber Biegler will vor Gericht nachweisen, dass sich der Ehemann aufgrund der Vergewaltigung in einem emotionalen Ausnahmezustand befand, was die Tat entschuldbar mache. Die Anklage zieht jedoch in Zweifel, ob Manions Ehefrau tatsächlich vergewaltigt wurde.

Mit allen Mitteln versucht Dancer bei den Geschworenen den Eindruck zu erwecken, die Frau habe dem Barbesitzer im Vorfeld der Tat Avancen gemacht, ja gar eine Affäre mit ihm gehabt, und Manion habe ihn deshalb erschossen. Je länger der Prozess andauert, desto verworrener wird die Situation und desto mehr verlieren sich beide Parteien in den Grauzonen zwischen Gut und Böse.

«Anatomie eines Mordes» ist eines der bekanntesten Werke von Regisseur Otto Preminger und zweifellos einer der eindringlichsten je in Hollywood produzierten Gerichtsfilme. In den Hauptrollen spielen James Stewart, Lee Remick, George C. Scott und Ben Gazzara. Die Musik zum Film komponierte Jazz-Legende Duke Ellington.