Film-Tipp des Tages: Best of Swiss Animation 2013

Zum Auftakt von Fantoche 2013 zeigt die «ch:filmszene» eine Auswahl an neuen Schweizer Trickfilmen. Schräg, pointiert, abgründig und humorvoll. Im gut einstündigen Programm sind Werke von jungen Talenten und etablierten Filmemachern zu sehen.

Zeichentrickfilm: Eine Frau steht am Wasser. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Szene aus «Frühzug». SRF

  • Die einzelnen Filme:

    Die Kioskfrau Olga ist stets gut gelaunt. Sie kennt die Wünsche und Probleme der Leute, die täglich bei ihr vorbeischauen und bedient sie liebevoll. Wenn sie allein ist jedoch - und das ist sie oft - wünscht sie sich weit weg - hinaus aus diesem monotonen Leben, in dem sie wortwörtlich feststeckt. Durch absurde Vorfälle wird sie schliesslich aus ihrer Stadt fortgespült und gelangt an den Ort ihrer Träume.

  • Zusatzinhalt überspringen

    Sendeplatz

    Mittwochnacht um 00:10 Uhr auf SRF 1 und anschliessend im SRF Player.

    Ob Insekten, Antiquitäten, Autogramme oder Abenteuer: Sammeln ist eine Passion. Internetnutzer sammeln Freundschaften, Staatsführer Waffenarsenale, Religionsgründer Gläubige und Millionäre Kunst, Frauen und weitere Millionen. Nie ist genug gesammelt. Der Film zeigt auf vergnügliche und aberwitzige Art, wohin das Sammeln führen kann.

  • Menschenähnliche Geschöpfe mit Steckern anstelle von Köpfen treiben ihr Unwesen. Statt sich dem Diktat erhobener Finger hinzugeben, ergeben sie sich bald sich selber. Doch auch die Finger fingern herum. Ist es Liebe?
  • Ein Duell der besonderen Art: Nachdenklicher und gewissenhafter Elefant mit Wischmob gegen überdimensioniertes blaues, rüsseliges, grossmauliges Etwas, das mit Vorliebe durch die sauberen Flure rennt und diese beschmutzt.
  • Die erstaunliche und unendliche Reise eines Elefantentreibers und seiner sonderbaren Herde auf einem Bergplateau.
  • Nach gemeinsam verbrachter Nacht entfernt sich ein Paar wieder voneinander. Begleitet von den morgendlichen Handlungen des Mannes reist sie im Traum mit dem Geräusch des Frühzugs fort und bleibt schliesslich allein zurück.
  • Die drei Kinder Frühling, Sommer und Herbst, lassen ihren kleinen Bruder Winter bei ihren Spielen im Garten nicht mitmachen. Enttäuscht zieht er sich in den Wald zurück. Wie kann er nur die Aufmerksamkeit und Anerkennung seiner Geschwister gewinnen?
  • Wanner schildert seinen Tagesablauf Mit Hilfe einer Wimper - die, wenn weggeblasen, Glück bringen soll - versucht er seinen ohnehin perfekten Alltag immer wieder zu optimieren. Es ist voraussehbar, dass Wanner über diese Widersprüche in seinem Leben stolpert.
  • Ein Dorfladen ohne Dorf, kein Mensch weit und breit. Der Ladenbesitzer beschäftigt sich mit selbstaufgelegter Routinearbeit; giesst die Pflanze, wischt den Gehsteig. Auch heute, wie gestern und morgen, wird keiner Kunde sein. Doch irgendwas ist da auf der anderen Strassenseite, dass seine Aufmerksamkeit anzieht – einmal am Tag.
  • Ein Reisebericht über die kleinen Dinge. Farben, einfache Formen eines Touristenfilms lassen die Schauplätze und das Schöne im ganz Gewöhnlichen erahnen. Fremd sein und doch nicht verloren? Okzident oder Orient oder beides?

Sendung zu diesem Artikel

  • Video «Best of Swiss Animation 2013» abspielen
    SRF 1 05.09.2013 00:10

    CH: Filmszene
    Best of Swiss Animation 2013

    05.09.2013 00:10

    Zum Auftakt von Fantoche 2013 zeigt die «ch:filmszene» eine Auswahl an neuen Schweizer Trickfilmen. Schräg, pointiert, abgründig und humorvoll. Im gut einstündigen Programm sind Werke von jungen Talenten und etablierten Filmemachern zu sehen.