Film-Tipp des Tages: «Der Adler ist gelandet»

Die Romane von Jack Higgins verkauften sich in über 250 Millionen Exemplaren; ein gutes Dutzend seiner Werke wurde verfilmt. Der erste internationale Grosserfolg als Buch wie als Film war «The Eagle Has Landed», der ein wahnwitziges deutsches Kommandounternehmen im Zweiten Weltkrieg schildert.

Ein Mann und eine Frau auf einem Moped im Wald. Die Frau trägt ein Gewehr auf dem Rücken. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Liebespaar. SRF/TMG

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Freitagnacht um 00:05 Uhr auf SRF 1.

Angeregt durch die erfolgreiche Entführung von Mussolini aus den Händen seiner Bewacher, befiehlt Hitler, sein Erzfeind Churchill solle gekidnappt und nach Deutschland gebracht werden. Admiral Canaris (Anthony Quayle) beauftragt Oberst Max Radl (Robert Duvall) mit der Planung des tollkühnen Unternehmens. Ausführen soll es der Fallschirmjäger-Oberst Kurt Steiner (Michael Caine), der allerdings wegen Insubordination mit einigen seiner Männer in eine Strafkolonie versetzt worden ist.

Der IRA-Kämpfer Liam Devlin (Donald Sutherland) springt über England ab, um – als angeblicher neuer Strandwärter – in einem idyllischen Dorf an der Küste die Operation vorzubereiten. Als polnische Soldaten verkleidet folgen Steiner und seine Männer. Churchill wird in dieser Gegend Manöver besuchen und anschliessend bei Freunden in einem Landhaus übernachten; dort soll die Entführung stattfinden. Doch so glatt wie geplant verläuft das Unternehmen keineswegs – und wie die Geschichtsbücher bestätigen, kam Churchill nie als deutscher Gefangener nach Berlin.