Film-Tipp des Tages: «Er steht einfach nicht auf dich!»

Männer ticken einfach anders! Munterer Episodenfilm über Liebessuche und Beziehungsstress moderner Grossstädter mit Scarlett Johansson, Jennifer Aniston, Ben Affleck, Bradley Cooper und anderen Stars. SRF zwei zeigt den vergnüglichen Beziehungsratgeber in Zweikanalton.

Eine Frau und ein Mann sitzen lächelnd nebeneinander. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jennifer Aniston als Beth, Ben Affleck als Neil. SRF/Warner Bros

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Mittwoch um 23:40 Uhr auf SRF zwei

Gigi (Ginnifer Goodwin) ist ein Single und intensiv auf Partnersuche. Sie wünscht sich einen Mann, der nicht nur anzurufen verspricht, sondern es auch tut. Barkeeper Alex (Justin Long), dem sie ihr Herz ausschüttet, rät ihr, nicht länger neben dem Telefon zu warten. Es bleibt nicht bei diesem Rat. Alex wird zu ihrem Coach, denn Gigi tut sich schwer damit, die Signale der Männer zu deuten. Beth (Jennifer Aniston) fragt sich, ob sie die jahrelange Beziehung mit ihrem Freund Neil (Ben Affleck) beenden soll. Er hat im Gegensatz zu ihr offensichtlich nicht die geringste Lust, ihr Zusammenleben mit einem Trauschein zu besiegeln.

Janine (Jennifer Conolly), die zusammen mit Gigi und Beth in der Marketingabteilung einer Gewürzfirma arbeitet, ist mit ihrem langjährigen Jugendfreund Ben (Bradley Cooper) verheiratet. Neuerdings misstraut sie ihm. Ben selbst zweifelt zum ersten Mal an seiner Ehe, seit er nicht aufhören kann, an die hübsche Yogalehrerin Anna (Scarlett Johansson) zu denken. Anna wiederum kann sich nicht entscheiden zwischen dem attraktiven verheirateten Ben und dem einfach gestrickten Langweiler Conor (Kevin Connolly), der schier verzweifelt, weil er bei ihr nicht landen kann. Und die auf Internet-Bekanntschaften fixierte Mary (Drew Barrymore), die von einer ganzen Schar liebevoller und hilfsbereiter Männer umgeben ist, muss endlich einen kennenlernen, der nicht homosexuell ist.

«Es geht im Film um falsch interpretierte Signale bei der Kommunikation», sagt Regisseur Ken Kwapis («The Office»). «Männer sehnen sich genauso nach Frauen und werden genauso oft abgewiesen wie ihrerseits die Frauen. In diesem Film sind Männer und Frauen gleichermassen verwirrt, die Männer machen genauso viele Fehler wie die Frauen - in der Hinsicht ist das wunderbar ausgeglichen. Zwischen 'Er steht einfach nicht auf dich!' und den meisten anderen romantischen Komödien gibt es einen bedeutenden Unterschied: In den meisten Liebeskomödien geht es nicht darum, ob sich zwei Menschen finden, sondern um das Wie. In unserem Film geht es um neun Menschen und die Frage: Findet überhaupt jemand einen Partner?»