Film-Tipp des Tages: Tropic Thunder

Ben Stillers bombastischer Action-Klamauk ist eine Kriegsfilmparodie mit derbsten Spässen. Als Mitstreiter irren Jack Black und Robert Downey jr. durch den Regenwald, in Nebenrollen sind Steve Coogan, Nick Nolte und Matthew McConaughey zu sehen.

Eine Gruppe von Männern im Dschungel. Sie sind in Militäruniformen gekleidet und tragen schwere Waffen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf sich alleine gestellt. SRF/Dreamworks

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Dienstag um 23:50 Uhr auf SRF zwei.

Vietnams Dschungel bebt, Hollywood dreht einen Kriegsfilm. Vor der Kamera sind drei höchst unterschiedliche Promis vereint: der abgetakelte Action-Star Tugg Speedman (Ben Stiller), der für seine vulgären Komödien berüchtigte Jeff Pornoy (Jack Black) sowie Kirk Lazarus (Robert Downey Jr.). Letzterer identifiziert sich als fünfmaliger Oscar-Preisträger dermassen mit seinen Rollen, dass er sich nun als afroamerikanischer Soldat die Hautpigmente schwärzen liess. Um seine Darsteller zu Höchstleistungen anzuspornen, hat sich der an allen Fronten überforderte Regisseur einen Kniff ausgedacht.

Die Schauspieler in Uniform ziehen, beobachtet von versteckten Kameras, wie eine echte Einheit in den Dschungelkrieg, ohne zu wissen, was sie im unwegsamen Regenwald erwartet. Aus dem simulierten wird blutiger Ernst, als die Kinokrieger die Wege einer Drogenbande kreuzen. Noch wähnen sich die Hollywood-Promis in einem Film, da pfeifen ihnen Kugeln um die Ohren, und der unbedarfte Action-Held Speedman gerät in Gefangenschaft - echte Kugeln, notabene, und richtige Gefangenschaft.

Klamauk über Hollywoods aufgeblasene Stars

Mit «Zoolander» machte der US-Komikerstar Ben Stiller sich 2001 schamlos über die Modebranche lustig. Sein Action-Klamauk «Tropic Thunder» feuert nun aus allen Rohren auf Hollywood und dessen aufgeblasene Stars. Nach der Verballhornung von Kinotrailern gleich zu Filmbeginn bricht Ben Stiller mit seinen Waffenbrüdern zu einem veritablen Himmelfahrtskommando auf ins Herz der geistigen Finsternis, einem Blödelfeldzug, der vor nichts haltmacht. Seiner entfesselten Gag-Maschinerie war weltweiter Erfolg beschieden, dazu urteilte auch die Kritik ob all der ironischen Spitzen gegen das Filmbusiness wohlwollend - und mit seinem Auftritt als stets auf einen Oscar schielender Charaktermime Lazarus ergatterte sich Robert Downey Jr. tatsächlich eine Nominierung als Bester Nebendarsteller.