Filmfestival Venedig Jane Fonda und Robert Redford sagen bye bye Kino, hallo Netflix

Die zwei Kino-Stars werden in Venedig für ihr Lebenswerk geehrt. Ihr neuer Film kommt allerdings gar nicht ins Kino.

Video «Netflix investiert Milliarden in eigene Filme» abspielen

Netflix investiert Milliarden in eigene Filme

1:08 min, vom 4.9.2017

Seit rund 60 Jahren sind Jane Fonda (79) und Robert Redford (81) im Filmgeschäft. Für ihr langjähriges und vielfältiges Schaffen werden sie am Filmfestival in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

Kleiner Bildschirm statt grosse Leinwand

Jane Fonda und Robert Redford am Filmfestival Venedig. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch für sie sind die Millionen von Netflix verlockend: Jane Fonda und Robert Redford am Filmfestival Venedig. Getty Images

Die Preisverleihung ist nicht der einzige Grund, warum die beiden nach Venedig gereist sind. Hier feiert auch ihr vierter gemeinsamer Film Premiere: die Liebesgeschichte «Our Souls at Night». Darin verlieben sich eine Witwe und ein Witwer.

Ausser am Festival wird der Film aber nicht auf der grossen Leinwand zu sehen sein, sondern nur auf dem kleinen Bildschirm. Es ist eine Netflix-Produktion, also gemacht für die Streaming-Plattform.

Brad Pitt, Will Smith und Co. ebenfalls auf Netflix

Fonda und Redford sind nicht die einzigen, die dieses Jahr in einem Netflix-Film zu sehen sein werden. Auch viele jüngere Hollywood-Stars wie Brad Pitt, Will Smith, Rooney Mara oder Alexander Skarsgård kommen mit neuen Produktionen auf die Streaming-Plattform.

Sechs Milliarden Dollar für eigene Produktionen

Grund für den Wechsel von der Leinwand auf den Bildschirm ist nicht nur, dass viele Zuschauer heute Filme lieber in den eigenen vier Wänden schauen.

Verlockend ist auch das Geld, das der Streaming-Dienst in eigene Produktionen investiert. Allein 2017 sind das sechs Milliarden Dollar. Hier einige Beispiele der Produktionskosten für Netflix-Filme:

  • Die Liebesgeschichte «Our Souls at Night» mit Fonda und Redford: 21 Millionen Dollar.
  • Der Abenteuerfilm «Okja» mit Tilda Swinton und Jake Gyllenhaal: 50 Millionen Dollar.
  • Die Kriegs-Satire «War Machine» mit Brad Pitt: 60 Millionen Dollar.
  • Der Fantasyfilm «Bright» mit Will Smith: 90 Millionen Dollar.

Bei diesen Summen erstaunt es nicht, dass selbst alteingesessene Kino-Ikonen wie Fonda und Redford noch zu Netflix-Stars werden. Robert Redford hat «Our Souls at Night» sogar mitproduziert. Der Film ist ab dem 29. September auf der Streaming-Plattform zu sehen.

Sendung: SRF 1, Tagesschau, 02.09.2017, 19:30 Uhr

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Filmfestival von Venedig: Ehrenpreise und Netflix

    Aus Tagesschau vom 2.9.2017

    Jane Fonda und Robert Redford haben beim Filmfestival von Venedig je einen Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk erhalten. Hauptgesprächsthema beim traditionellen Filmfestival: Netflix.