Zum Inhalt springen

Film & Serien «Hell or High Water» – Der amerikanische Traum, weit weg

Jeder kann mit harter Arbeit einen höheren Lebensstandard erreichen. Das sagt der amerikanische Traum. Für die Brüder Toby und Tanner hat er keine Gültigkeit. Ihre Mutter ist gestorben. Die Bank droht mit der Zwangsversteigerung der Farm. Die beiden sehen nur eine Chance: sie werden Bankräuber.

Legende: Video Keine 3 Minuten: «Hell or High Water» abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 02.11.2016.

Toby und Tanner. Zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Toby begleitete die kranke Mutter bis in den Tod. Währenddessen sass sein durchgeknallter Bruder Tanner zehn Jahre im Knast. Nun will die Texas Midlands Bank die verschuldete Ranch ihrer verstorbenen Mutter zwangsversteigern. Die Geschwister haben noch eine Chance die Liegenschaft zu retten: Sie müssen in den nächsten Tagen das Geld auftreiben.

Und wie macht man das? Indem man die Filialen der Bank ausraubt, die einem die Existenz klauen will. Der sozialkritische Neo-Western «Hell or High Water» zeigt am Beispiel einer armen Familie die Auswirkungen der amerikanischen Wirtschaftskrise von 2007.

  • 1. Das stärkste Zitat

    Zwei Ranger mit Hut in der kargen Landschaft.
    Legende: Jeff Bridges spielt den Ranger Marcus Hamilton, der bald in Rente geht. Ascot Elite

    Alberto Parker, ein indigener Polizist, sagt zu seinem Berufskollegen Marcus Hamilton (Jeff Bridges): «Das alles ist das Land meiner Vorfahren, dieses Pack hat es ihnen gestohlen und ihnen wurde es auch gestohlen. Aber dieses Mal ist es keine Armee, es sind diese Hurensöhne da drüben.» Parker zeigt auf die Texas Midlands Bank auf der anderen Strassenseite.

  • 2. Der Schauspieler

    Porträt Chris Pine als Toby.
    Legende: Chris Pine kämpft als armer Bürger Toby für seine Rechte. Marcus Hamilton

    Chris Pine, besser bekannt als James T. Kirk aus der «Stark Trek»-Reihe. Für den Neo-Western «Hell or High Water» verlässt der amerikanische Schauspieler die futuristische und abgehobene Edelstahl-Welt und taucht in die bodenständige und kriminelle Welt des Kleingangsters ein. Sein neuer Look – Dreitagebart und längere Haare – passt perfekt in die moderne Western-Welt von Texas. Seine zurückhaltende und gleichzeitig rebellierende Art machen ihn zu einem sympathischen Antihelden.

  • 3. Fakten, die man wissen sollte

    Nick Cave und Warren Ellis.
    Legende: Nick Cave und Warren Ellis haben den Soundtrack zu «Hell or High Water» geschrieben. Getty Images

    Nick Cave hat den Soundtrack geliefert. Zusammen mit dem englischen Autor und Musiker Warren Ellis. Die beiden haben bereits zum 12. Mal gemeinsam an einer Filmmusik gearbeitet. Der Soundtrack von «Hell or High Water» besteht aus 15 Songs. Nicht alle sind Kompositionen von Cave und Ellis. Gastmusiker wie der berühmte amerikanische Countrysänger Waylon Jennings finden sich ebenfalls auf der Scheibe. Am 16. September stieg die CD auf Platz 12 der Album-Charts in Grossbritannien ein.

  • 4. Das Urteil

    Zwei Männer sitzen vor dem Haus auf der Veranda.
    Legende: «Hell or High Water» brilliert mit einer starken Besetzung. Ascot Elite

    Der Neo-Western «Hell or High Water» schafft es, die Geschichte der Ureinwohner von Texas, die amerikanische Sozialkrise und die Auflehnung des kleinen Mannes gegenüber den grossen Banken in eine spannende Erzählung zu packen. «Hell or High Water» – komme was wolle – schauen Sie sich diesen Film an!

Kinostart: 3.11.2016

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.