Kinofilme im Original oder synchronisiert – was ist Ihnen lieber?

Immer mehr Schweizer Kinos zeigen Filme nur noch synchronisiert. Zum Glück, sagen die einen: Untertitel seien nun mal anstrengend und würden den Kinogenuss vermiesen. Das Übersetzen mache die Atmosphäre des Films kaputt, ärgern sich die anderen. Was denken Sie? Machen Sie mit bei unserer Umfrage.

Gemälde in einem Kinosaal von einem Paar kurz vor dem Kuss. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zum Beispiel «Casablanca»: Aus Humphrey Bogarts «Here’s looking at you, kid» wird «Ich seh’ dir in die Augen, Kleines». SaS. / photocase

Von Julia Roberts bis Bruce Willis: Die Charakterstimmen von deutschen SynchronsprecherInnen sind uns oft vertrauter als die Originale. Seit der Kinofilm Ton hat, wird auch synchronisiert. Je nachdem, in welchem Land er gezeigt wird, klingt er anders.

Kampagne des Schweizer Studiofilm Verbandes

In der Schweiz kommen traditionell mehr Filme in «OV» (Originalversion) oder «OmU» (Originalton mit Untertiteln) ins Kino als in unseren Nachbarländern Deutschland, Frankreich und Italien. Trotzdem: Schweizer Kinogänger sehen sich häufiger die übersetzte Fassung an als das fremdsprachige Original – Tendenz steigend.

Eine Kampagne des Schweizer Studiofilm Verbandes (SSV), die bald schweizweit über die Kinoleinwände flimmern wird, will das ändern. Mit kurzen Videoclips will der Verband zeigen: Keine Übersetzung kann demnach dem Fluchen auf Englisch, der Verführungskraft des Französischen und dem finnischen Weltschmerz das Wasser reichen.

Original oder synchronisiert – wie hätten Sie es gern?

Frage 1

  • Wenn Sie wählen können: Sehen Sie Filme im Kino mit Originalton oder synchronisiert?

  • Unbedingt im Original. Die Synchronisation verunstaltet den Film und nimmt ihm die Seele.

    85%
  • Lieber auf Deutsch. Schliesslich will ich im Kino abschalten und eintauchen – nicht angestrengt auf die Untertitel starren.

    14%
  • Die Sprache ist mir egal. Hauptsache Popcorn.

    2%
  • 2535 Stimmen wurden abgegeben

Frage 2

  • Welche Rolle spielt die Originalsprache des Films?

  • Filme auf Englisch, Französisch oder Italienisch sind in Ordnung. Aber wenn ich kein Wort einer Sprache verstehe, sehe ich den Film lieber übersetzt.

    28%
  • Sprache gehört zur Aura eines Films. Ich möchte daher auch Finnisch, Koreanisch oder Persisch im Original hören.

    63%
  • Ich sehe mir Filme wenn immer möglich auf Deutsch an.

    9%
  • 2331 Stimmen wurden abgegeben

Frage 3

  • Sind Filme im Originalton in einer mehrsprachigen Gesellschaft wichtig?

  • Ja. Ich bin im Ausland auch froh, wenn ein englischsprachiger Film im Original zu sehen ist.

    48%
  • Kino soll für alle da sein, unabhängig von Sprachkenntnissen. Mehr noch: Filme im Originalton können zwischen Sprachgemeinschaften in der Schweiz vermitteln.

    44%
  • Im Gegenteil, man tut fremdsprachigen Kinobesuchern damit keinen Dienst. Denn wer sich im Kino viele deutsch synchronisierte Filme ansieht, lernt auch leichter Deutsch.

    8%
  • 2055 Stimmen wurden abgegeben

Frage 4

  • Sehen Sie synchronisierte Filme mit anderen Augen als das Original?

  • Ja. Gerade bei Dialogen geht es um mehr als um das reine das Verständnis. «British humour» auf Deutsch? «Please don't!»

    85%
  • Nein. Die Atmosphäre eines Films verstehe ich auch ohne Originalton. Schliesslich lerne ich ja auch kein Russisch, um Dostojewski zu lesen.

    10%
  • Ich glaube, die Vertonung macht da keinen grossen Unterschied.

    5%
  • 2060 Stimmen wurden abgegeben

Frage 5

  • In welchen Fällen funktioniert die synchronisierte Version besser als das Original?

  • Bei einzigartigen Synchronstimmen: Auf Thomas Danneberg – die Stimme von Schwarzenegger, Stallone und Travolta – will ich nicht verzichten.

    23%
  • Bei verschachtelten Plots: Da verliere ich ohne Übersetzung den roten Faden.

    35%
  • Beim Schweizer Tatort.

    43%
  • 1746 Stimmen wurden abgegeben

Sendung zu diesem Artikel