Zum Inhalt springen
Inhalt

Neu im Kino «Subito – Das Sofortbild»: Polaroid ist zurück – auch im Kino

Edwin Land machte 1947 das Unmögliche möglich: Das Sofortbild. Der Schweizer Filmemacher Peter Volkart erzählt im Film «Subito» die Geschichte der Polaridkamera und ihres genialen Erfinders.

Legende: Audio Kinostart Subito abspielen. Laufzeit 03:39 Minuten.
03:39 min, aus Kultur-Aktualität vom 15.10.2018.

Sujet gut auswählen – abdrücken – warten ... und dann wenige Sekunden später das Foto in Papierform in der Hand halten. Polaroid war die Kamera, die das konnte.

Die ungeduldige Tochter

Die Geschichte soll sich so abgespielt haben: Edwin Land schoss im Urlaub ein Foto von seiner Tochter. Diese wollte das Bild sofort sehen. Das ging 1943 noch nicht. Mit ihrer Ungeduld hat ihn seine Tochter auf die Idee der Sofortbildkamera gebracht.

Mann mit Foto in der Hand.
Legende: Edwin Land hat mit seiner Erfindung der Sofortbildkamera die Fotografie revolutioniert. Keystone

Edwin Land tüftelte fünf Jahre. 1948 ging die erste Polaroid über den Ladentisch. Es gab einen Run auf die Sofortbildkamera – und nach einem Tag war sie bereits ausverkauft.

Filmkritik

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der Schweizer Dok-Film «Subito – Das Sofortbild» erzählt die Geschichte hinter dem Polaroid-Bild. Der Film tut das mit einer ausgefeilten Bildsprache von Archivschätzen, Kunstfotos, Amateuraufnahmen und Werbefotos. Es geht um mehr als das blosse Bild, es ist eine künstlerisch-philosophische Auseinandersetzung mit einem alten Medium, das heute wieder voll im Trend ist.

SRF-Koproduktion

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat diesen Film koproduziert.

Eine Kamera für jedermann

Sujet gut auswählen – abdrücken – warten. Kinderleicht ist das. Andy Warhol war besessen von der Polaroid-Technik. Der König der Pop-Art fotografierte wie ein Paparazzo: Präsidenten, Pornodarsteller, Politiker, Knutschende, halbnackte Paare und sich selbst.

Warhol fotografiert mit Polaroid.
Legende: Andy Warhol war ein grosser Fan der Sofortbildkamera. Getty Images

Eine Leidenschaft war die Fotografie mit der Sofortbildkamera auch für Regisseur Wim Wenders. Seine Begeisterung ging so weit, dass er die Fotos 1974 in seinem Film «Alice in the Cities» einsetzte.

Das Ende der Polaroid-Kamera

Für Edwin Land und seine Firma lief es ganz gut. Regelmässig brachte er neue Modelle auf den Markt. 1972 dann der Höhepunkt: die Polaroid SX-70. Die faltbare Sofortbild-Spiegelreflexkamera sollte in der Innentasche eines Jackett Platz finden.

Polaroid SX-70
Legende: Die Polaroid SX-70 konnte man zusammenfalten. Wikipedie/Joe Haupt

Die Kamera war ein bisschen grösser geraten als geplant. Edwin Land liess sich deshalb seine Innentasche vergrössern, damit er an der Aktionärsversammlung das Wunderding aus dem Kittel zaubern konnte.

In den 1990ern endet die Erfolgsgeschichte. Neue Technologien kamen auf. Polaroid konnte auf dem digitalen Markt nicht Fuss fassen und ging 2001 bankrott.

Retrowelle

Aber dann kam das Comeback. 2017 kaufte der polnische Investor Oskar Smolokowski die Firma Polaroid und nannte sie Polaroid Originals. Der junge Unternehmer setzte auf die richtige Karte: Heute werden mehr Sofortbild-Kameras verkauft als im analogen Zeitalter.

Mann mit Polaroid Kamera.
Legende: Viggo Mortensen geht auch mit dem Trend und fotografiert am Zurich Film Festival auf dem grünen Teppich mit einer Polaroid-Kamera. ZFF

Smolokowski stellt nicht nur neue Apparate her, sondern auch die Filme für die alten Polaroids. Besitzer von Retro-Geräten können ihre Kameras auspacken und das spontane Knipsen wieder aufnehmen.

Legende: Video Polaroid ist zurück – auch im Kino! abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus SRF Kultur vom 28.09.2018.

Entschleunigend

Sujet gut auswählen – abdrücken – warten. Im digitalen Zeitalter scheint die Tatsache, dass man die geschossenen Bilder gleich danach in der Hand halten kann, eine neue Faszination auszulösen. Es entschleunigt und löst in der schnelllebigen Welt einen besonderen Reiz aus.

Kinostart: 11.10.2018