Neu im Kino «War for the Planet of the Apes»: Auch Affen haben Gefühle

Affen, die Frieden und Freiheit wollen – und Menschen, die mit ihrem Herrschaftsanspruch Krieg anzetteln. Der letzte Teil der neuen «Planet of the Apes»-Filme zeichnet eine düstere Vision für unsere Spezies und den Planeten.

Video «Filmstart diese Woche: «War for the Planet of the Apes»» abspielen

Filmstart diese Woche: «War for the Planet of the Apes»

Caesar, der intelligente Affen-Anführer, der sogar reden kann, ist auf einem persönlichen Rachefeldzug. Ein Angriff, bei dem seine Frau und sein Sohn getötet werden, lässt ihn in den Kampf gegen die Menschheit ziehen. Diese wurde von einem Virus heimgesucht und ist stark dezimiert. Die verbleibenden Menschen wollen die Affen ausrotten. Es kommt zum entscheidenden Showdown.

Das stärkste Zitat

Affen mit Waffen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Affen mit Waffen. Sie ziehen in den Kampf gegen die Menschheit 20th Century Fox

«Affen zusammen stark.» Dieser Satz ist übersetzt aus der Zeichensprache der Primaten. Wann immer sie Mut brauchen oder ihrem Anführer Caesar zustimmen wollen, ballen sie ihre Hände zu Fäusten und halten diese geschlossen nach oben. Das Zeichen ist im Film Symbol für die Kraft und Verbundenheit des ganzen Affenclans.

Der Schauspieler

Ein Affe im Schnee Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schauspieler Andy Serkis wird gerne als Affe gecastet 20th Century Fox

Genaugenommen ist der Hauptdarsteller in diesem Film kein Mensch, sondern ein Affe: Caesar. Doch es ist Andy Serkis, der 53-jährige Engländer, der dem computeranimierten Affen Leben einhaucht. Er spielte auch schon den Gorilla Kong in «King Kong» (2005) und die Kreatur Gollum in «Lord of the Rings» (2001-2003). Sein Gesicht kennt niemand, doch sein Name steht für perfekte Motion-Capture-Schauspielerei.

Fakten, die man wissen sollte

Video «Andy Serkis Verwandlung» abspielen

Andy Serkis Verwandlung

0:40 min, vom 2.8.2017

Dieser Film trumpft auf mit unglaublich echt aussehenden Affen, die alle im Computer entstanden sind. Allerdings stecken hinter den tierischen Charakteren echte Menschen. Die Schauspieler tragen spezielle Neopren-Anzüge. Mit deren Hilfe werden die Bewegung und Mimik aufgezeichnet und vom Computer animiert. So verschmilzt Mensch und Technik und erweckt die Affen auf der Leinwand zum Leben.

Das Urteil

Affe vor dem Feuer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Affen mit menschlichen Charakterzügen. 20th Century Fox

Obwohl es ein Film ist, in dem es um die Vorherrschaft auf der Erde geht, wird verhältnismässig wenig gekämpft. Vielmehr wird die persönliche Geschichte von Caesar (weiter) erzählt. Die Affen haben allesamt «menschliche» Charakterzüge und ihre Gefühlswelt ist gleich turbulent und intensiv.

Der Film erinnert am ehesten an amerikanische Western. Die Affen sind, wie einst die Siedler aus Europa, auf der Suche nach einem neuen Lebensraum, der Sicherheit und Freiheit bietet. Ein visuell hervorragendes Drama, das allerdings mit über zwei Stunden auch eine epische Länge hat.

Die kreierten Welten sind wunderschön und auf Grossleinwand absolut sehenswert. Leider vermag die Geschichte nicht mehr ganz so zu überzeugen wie die der beiden Vorgänger-Filme. Ein fulminantes Ende der Trilogie ist es aber allemal.

Kinostart: 3. August 2017