Zum Inhalt springen
Inhalt

Brasilien Arena Corinthians: WM-Baustelle in Sao Paulo

Vor dem Stadion Corinthians in Sao Paulo treffen wir den Bürgerrechtler Argemiro Ferreira Almeida. Er setzt sich für die Menschen ein, die aufgrund der WM-Infrastruktur umgesiedelt werden. Hier soll am 12. Juni 2014 die Eröffnungs-Partie der Fussball-WM ausgetragen werden.

Steht man vor dem Beton-Bau, denkt man weniger an einen Fussball-Palast, als viel mehr an einen gestrandeten Riesentanker mit defektem Bug. Am 31. Dezember 2013 hätte das Stadion an die Fifa übergeben werden sollen. Doch im November 2013 stürzte ein Baukran auf das letzte Dachstück. Bei diesem Unglück kamen zwei Bauarbeiter ums Leben. Jetzt muss nicht nur das Dach in Rekordzeit wieder hergestellt werden, auch die Zufahrtsstrassen werden erst gebaut. Die Corinthians Arena steht besonders stark in der öffentlichen Kritik, da der 330 Millionen Franken teure Bau zu einem beträchtlichen Teil mit Steuergeldern finanziert wird.

Für die Fussball-Weltmeisterschaft werden in Brasilien insgesamt zwölf Stadien neu- oder umgebaut. Die Regierung informierte vor einigen Wochen darüber, dass mit Gesamt-Kosten von über 3.1 Milliarden Franken zu rechnen sei.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.