Zum Inhalt springen
Inhalt

Grosse Reden Worte der Hoffnung: Der Anfang vom Ende des Kalten Krieges

Urho Kekkonen fand 1975 den richtigen Ton. Auf der Friedenskonferenz von Helsinki sorgte der finnische Präsident für eine Annäherung zwischen verhärteten Fronten von Ost und West.

Im Sommer 1975, mitten im Kalten Krieg, treffen sich in Helsinki die mächtigsten Politiker der Welt zum Abschluss der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit (KSZE) in Europa.

Das Gipfeltreffen war ein erster Schritt in Richtung Entspannung zwischen Ost und West. Wozu genau verpflichteten sich die Beteiligten?

Zwei Herren im Anzügen gehen nebeneinander im Gespräch.
Legende: Helsinki, 1975: Der finnische Ministerpräsident Urho Kekkonen (rechts) und der deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt auf der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Keystone

Die grossen Reden

Was sind die grossen Reden unserer Zeit und was lösen sie heute in uns aus? Die Reihe «Die grossen Reden / , Link öffnet in einem neuen FensterLes Grands Discours, Link öffnet in einem neuen Fenster», Link öffnet in einem neuen Fenster geht dieser Frage in neun Folgen nach.

Dieser Artikel erscheint in Kooperation mit Arte., Link öffnet in einem neuen Fenster

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.