Dekadente Arbeit

Was tun, wenn man bei der Arbeit schmerzlich daran erinnert wird, dass es Reich und Arm gibt? Hüsnü denkt über seine eigene Arbeit nach und weiss, warum Kollege Ganesh besser nicht Papst werden sollte.

«Lieber Hüsnü, weil ich auf das Geld angewiesen bin, geh ich manchmal in einer medizinischen Einrichtung für superreiche Leute putzen. Ob der dort zur Schau gestellten Dekadenz stehen mir die Haare zu Berge. Ich frage mich, ob ich besser darauf verzichten und ein Sozialfall werden soll? Warum bringen sinnvolle Arbeiten kaum Geld?» Manuela, Facebook.

Zusatzinhalt überspringen

Hüsnü hilft

Hüsnü Haydaroglu ist Kolumnist und Lebensberater. Der Mann mit Schnurrbart weiss in seinem eigenwilligen «Tiefdeutsch» eine Lösung für jede verzwickte Lage. Hüsnüs Kolumnen erscheinen regelmässig auf srf.ch/kultur.

Hüsnü Haydaroglu ist eine Kunstfigur von Güzin Kar, gelesen von Hilmi Sözer. Mit Ihren Fragen können Sie sich hier an Hüsnü wenden.

Liebe Frau Manuela, habe ich im Balkon gesitzen und bisschen Bier getrinken und genachdenken. Musst du wissen, meine Balkon ist gute Platze für denken und sein Füsse schauen. Schau, ich arbeit im Call Center. Anrufen wir fremde Loite und fragen paar Sache. Wo einkaufen Sie? Welche Auto fahren Sie? Wieviel Gurke essen Sie im Woche? Solche Sache.

Meine Kollege Ganesh macht bisschen anderes. Wann hört er ein schöne Frauenstimme, er fragt auch: Wie alt sind Sie? Wie gross ist Ihre BH? Haben Sie Freund? Natürlich der Irina und ich schimpfen zum Ganesh und sagen, er darf nicht Belästigung machen und Privatsache fragen. «Schau mal», sagt er, «bin ich schlimme Person, und hab ich nur Frauen im Kopf. Kannst du mir Papst machen, und geh ich am Flughafen auf mein Knie zum Boden küssen, aber nur, weil kann ich dort unten besser unter Rock vom Frauen schauen.» Dann der Irina weint, und wir trinken Vodka und nachdenken über gute und schlechte Arbeit und Charakter.

Zusatzinhalt überspringen

Güzin Kar

Güzin Kar

Die Drehbuchautorin und Filmregisseurin («Lieber Brad», «Die wilden Hühner», «Fliegende Fische», «Achtung, fertig, WK!» etc.) schreibt obendrein Kolumnen und Bücher. Sie mag: Chips, Charme und alles, was scharf ist. Sie mag nicht: Geiz, Besserwisserei und Witze auf Kosten von Schwachen. Güzin ist auf Facebook.

Einemal, der Ganesh hat eine Mann angerufen, wo schlagt seine Sohn, und hat er gefragen: «Wieviele Fauste willst du im Fresse? Mit oder ohne Gurke?» Kann man sagen, der Ganesh macht sein Arbeit schlecht, aber manchmal ist besser so. Bei dir ist anderes. Gehst du zum Putzen beim kranke Loite, und diese ist ein sehr gute Arbeit. Aber wie Ganesh immer denkt zum Flörten, du denkst dem Demokratie. Sagst du: Oookey, gibtes reiche und arme Menschen, aber wann kommt zum Krankenhaus, alle muss gleich krank sein. Du willst nicht, alle geht schlecht, du willst, alle geht gut, und alle bekommen diese elegante Leben im Krankenhaus. Aber wir wissen, der reiche Person ist besser gesund, ist besser krank, heiratet mehr schöner und sterbt auch besser.

So, dein Problem ist nicht vom gute und schlechte Arbeit, aber vom Gerechtigkeit. Diese man kann schwer finden, aber ein bisschen gibt es: Der reiche, kranke Loite bezahlen dir gut für dein Arbeit. Aber wann eine Tag jemand dort sagt böse Wörter zu dir, anrufst du im Call Center und fragst du Ganesh. Ich glaube, kann er dir gut helfen.