Das schnelle Ende Nat King Cole: Angst vor dem Dunkeln

Vor 60 Jahren startet Nat King Cole als erster schwarzer Entertainer eine nationale Fernsehshow. Und floppt.

Nat King Cole am Flügel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Obwohl Nat King Cole zu seiner Zeit ein Idol ist, floppt seine TV-Show. Getty Images

  • Nat King Cole gehört in den 1950er-Jahren zu den bestverdienenden Entertainern in den USA.
  • Seine TV-Show floppt: Zuschauen zu müssen, wie er für Weisse romantische Lieder singt, ging manchen zu weit.
  • Die schwarze Community muss noch bis in die 70er-Jahre warten, bis ein afroamerikanischer Host akzeptiert wird.

Gut schaut er aus, Nat King Cole – gross, mit breitem Lachen, strahlenden Augen. Ein Gewinnertyp.

Und er hat auch schon viel gewonnen zum Zeitpunkt dieser Aufnahme: Seit über 20 Jahren im Musikbusiness, mindestens seit 10 davon als Superstar, seine Alben verkaufen sich millionenfach, keine Frage.

Nat King Cole gehört in den 1950er-Jahren zu den bestverdienenden Entertainern in den USA. Er ist eine Berühmtheit. Deshalb sind die Erwartungen auch hoch, und berechtigterweise hoch, als am 5. November 1956 der nationale Fernsehsender NBC eine Show startet, mit Nat King Cole als Host.

Ausschnitt aus Nat King Coles Show

4:42 min, vom 4.1.2017

Das geht manchem doch zu weit

Aber die Macher haben nicht mit der Kraft des bewegten Bildes gerechnet. Nat King Cole auf Schallplatten? Das ist eine Win-Win-Situation. Die Leute kaufen den Namen – und sie bekommen dafür qualitativ hochstehende Musik und beste Unterhaltung. Das Thema Segregation muss da nicht dazwischenfunken. Und an die Konzerte gehen offenbar sowieso nur aufgeschlossene Leute.

Nat King Cole aber auf dem nationalen Programm zuschauen zu müssen, wie er für Millionen weisser Zuschauer romantische Liebeslieder singt, wie er als Schwarzer auch mit weissen Gästen auf Augenhöhe parliert, mit ihnen Musik macht als gleichwertiger Künstler – das geht offenbar vielen zu weit. Die Haut von Nat King Cole ist sehr dunkel, seine Gesichtszüge sind völlig klar die eines Afro-Amerikaners. Da täuscht kein noch so helles Make-Up darüber hinweg.

Das Ende naht

Und so fallen die Einschaltquoten in den Keller, der Sender findet kaum Firmen, die ihre Produkte in der Show würden bewerben wollen, und das Geld wird knapp.

Zusatzinhalt überspringen

«Momentaufnahmen»

Wir lassen Augenblicke aufleben, die Geschichte geschrieben haben aus Musik, Kino, Literatur, Malerei, Fotografie und Gesellschaft.

Alle Momentaufnahmen finden Sie hier.

Auf Radio SRF 2 Kultur sind die Momentaufnahmen vom 2. bis 6. Januar 2017 zu hören jeweils um 8.20 Uhr.

Zunächst springt der Sender selber noch ein als Geldgeber, und auch die vielen Gäste spielen für kleinere Gagen als üblich. Schliesslich aber ist es Nat King Cole, der die Niederlage eingesteht und die Show nach 13 Monaten abbläst, im Dezember 1957.

Die USA sind noch nicht bereit

Vor 60 Jahren also hat der erste schwarze Entertainer als Host eine nationale Fernseh-Show gemacht. Ein Jahr später wird klar: Die USA sind noch nicht bereit für intelligente Unterhaltung mit einem Afroamerikaner als Gastgeber. Darauf muss die schwarze Community noch über zehn Jahre warten.

Nach einem weiteren Flop (der Unterhaltungskünstler Sammy Davis Jr. hält mit seiner Show 1966 gerade mal vier Monate durch) startet am 17. September 1970 die Show mit dem Comedian und Schauspieler Flip Wilson. Sie läuft fast vier Jahre und gewinnt einen Golden Globe und zwei Emmys.