Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Heute vor 86 Jahren: Das erste Autokino wird eröffnet abspielen. Laufzeit 03:40 Minuten.
03:40 min, aus Tageschronik vom 06.06.2019.
Inhalt

Sommernächte, Sex und Fastfood Vor 86 Jahren öffnete das erste Autokino

In Europa war nie wirklich genug Platz für Autokinos. Doch in den USA prägten sie ab den 1950er-Jahren das Lebensgefühl einer ganzen Generation.

Alles begann am 6. Juni 1933 in Camden, New Jersey. Richard Holleins Junior, ein Verkäufer von Auto-Pflegemittel hatte sich ein Patent für eine neue Art der Kinovorführung gesichert. Er projizierte einen Film auf eine weiss getünchte Steinmauer.

Davor gab es Platz für etwa 400 Autos. Der Ton wurde über drei riesige Lautsprecher wiedergegeben und kam dadurch bei den Zuschauern weiter hinten mit einer gewissen Verzögerung an.

Ein Schwarzweissbild aus den 1930er-Jahren. Eine grosse Leinwand, davor viele alte Autos.
Legende: Am 6. Juni 1933 wurde in Camden, New Jersey das erste Autokino eröffnet. wikimedia

Da sich ausserdem Anwohner über den Lärm beschwerten verkaufte Hollinger sein «Drive-in theatre» schon nach drei Jahren.

Streichelzoo, Spielplätze, Fastfood

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Idee wieder aufgegriffen. Und das Ton-Problem durch kleine Lautsprecher gelöst, die bei jedem Parkplatz zur Verfügung standen.

Die Autokinos wurden immer grösser und buhlten um Besucher: mit Streichelzoo, Spielplätzen für Kinder und vor allem mit einem reichhaltigen Angebot an Fastfood.

Zu Beginn der 60er-Jahre gab es in den USA bereits mehr als 4000 Autokinos, die vor allem in ländlichen Gebieten eine treue Anhängerschaft fanden.

Für Eltern waren sie praktisch, weil sie mit dem Baby auf dem Rücksitz keinen Babysitter mehr brauchten. Junge Paare entdeckten in den «Drive-ins» eine ganz neue Art der Privatsphäre.

Sex in der hintersten Reihe

So gerieten die Autokinos, die eigentlich für saubere amerikanische Familienunterhaltung standen, als «Passion pits» oder «Lustgruben» in einen gewissen Verruf als Ort wo junge Liebespaare bevorzugt in der hintersten Reihe – der «Lovelane» – parkierten, erste sexuelle Erfahrungen machten und sich an den Film wenn überhaupt nur noch bruchstückhaft erinnerten.

Siegeszug des Videorekorders

Die Ölkrise von 1973 und die anschliessende Verbreitung von Fernsehen und Videorekorder setzten der Popularität des Autokinos zu. Als in den 80er-Jahren auch noch die Grundstückspreise stiegen, mussten viele schliessen.

Andere versuchten mit mitternächtlichen Vorführungen verbotener Pornofilme oder mit einer zweiten Nutzung des riesigen Geländes wirtschaftlich über die Runden zu kommen.

Ein Autokino, viele Oldtimer-Autos, ein Mann öffnet die Heckklappe seines Kofferraums.
Legende: Autokinos sind auch in der Schweiz wieder in Mode – wie hier im Sommer 2018 in Muri im Kanton Aargau. Keystone/PATRICK HUERLIMANN

Heute wieder Kult

So dienten viele Autokinos tagsüber, wenn es zu hell für Filmvorführungen war, als Flohmärkte oder Verkaufsflächen für Occasion-Autos.

Heute ist Autokino längst wieder Kult. Auch in der Schweiz werden an verschiedenen Orten Filmvorstellungen angeboten, die aus dem Auto geschaut werden können.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.