US-Politkomiker Jon Stewart verlässt die «Daily Show»

Jon Stewart tritt als langjähriger Moderator der Comedy-Sendung «The Daily Show» ab. Der 52-Jährige wird aber noch bis «später in diesem Jahr» die beliebte Satire-Show moderieren, wie der Sender bekanntgab.

Ein Mann mit zurückgekämmten grauen Haaren, eine Hand leicht über dem Gesicht. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Weltweit kopiert, nie erreicht: Jon Stewart, der mit seiner «Daily Show» Massstäbe für politische Comedy setzt. Keystone

Stewart moderierte die Sendung «The Daily Show» seit 1999. Die Show wird in New York aufgezeichnet und in den USA jeweils um 23 Uhr gezeigt. Im Durchschnitt hat sie etwas mehr als 1 Million Zuschauer. Stewart übt damit einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Politik in den USA. aus.

Jon Stewart und Stephen Colbert

6:50 min, aus Kulturplatz vom 3.11.2010

Über die Gründe seines Ausstiegs wurde zunächst nichts bekannt. Er plane keinen konkreten neuen Karriereschritt, sagte Stewart zu seinem Abgang. «The Daily Show» soll weitergeführt werden, ein Ersatz für Stewart wird gesucht.

Auf Twitter bedankte sich Comedy Central für Stewarts Einsatz. Er sei ein «Komiker-Genie» mit einer einzigartigen Vision. Stewart hatte 2013 ein mehrmonatige Auszeit genommen, um den Film «Rosewater» zu drehen. Das Polit-Drama mit Hauptdarsteller Gael Garcia Bernal erzählt die wahre Geschichte des kanadisch-iranischen Journalisten Maziar Bahari, der 2009 wegen Spionagevorwürfen vier Monate in einem iranischen Gefängnis verbrachte.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Nachrichten, 11.2.2015, 7.00 Uhr