Zum Inhalt springen

Header

eine Frau legt einen Wahlzettel in die Urne, zwei Männer schauen zu
Legende: Seit 50 Jahren können Schweizer Frauen abstimmen und gewählt werden. Was weisst du über den historischen Kampf? Bildmontage SRF / Foto: KEYSTONE / PHOTOPRESS-ARCHIV / Joe Widmer
Inhalt

Quiz 50 Jahre Frauenstimmrecht Wie gut weisst du Bescheid über das Schweizer Frauenstimmrecht?

Was lief beim Marsch auf Bern, wo waren Frauen im Laufgitter und was ist die «Rüebli-RS»? Teste dein Wissen im Quiz.

Mehr zu 50 Jahre Frauenstimmrecht bei SRF Kultur

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Mehr zu 50 Jahre Frauenstimmrecht bei SRF Kultur

SRF 1, 10 vor 10, 29.01.2021, 21:50 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Eva Heinzer  (heinzereva)
    Auch wenn ich laut Quiz-Ergebnis einen Fensterplatz im Geschichtsunterricht hatte, bin ich den Vorkämpferinnen dankbar. Ich verpasse keine Abstimmung, heisst, ich nutze mein Recht.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Matthias Schönenberger  (matthisch)
    Schade, dass in diesem Artikel und auch sonst in keinem aktuellen Artikel zum Thema Frauenrecht und Frauenwahlrecht die Gemeinde Riehen erwähnt wird, die 1958 als erste Gemeinde das Frauenwahlrecht auf Kommunalebene einführte. Nebensache, aber wenn schon verglichen wird, wo am längsten gewartet wurde, welches Land viel früher war, welcher Kanton als erstes war usw. dann sollte das auch seine Erwähnung finden.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Ursula Gröflin  (Unwohl)
    Auch heute noch gilt bei meiner Krankenkasse, dass mein Mann der Hausvorstand ist. Nur er wird angeschrieben und solche Institutionen gibt es noch massweise.
    AHV obwohl beide ein Leben lang einzahlen, gibt es bei verheirateten Abzüge und vieles mehr.....
    Es wurde viel erreicht aber es ist ein Fass ohne Boden....
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Roger Ebischer  (RO.Ebi)
      Kaum zu glauben dass nur eine Person angeschrieben wird! Schad aber finde ich ebenso, dass nun egal wo, immer der Namen meiner Frau zuerst geschrieben wird! Ebenso bei der Arbeit, die Frauen erhalten immer noch den Vortritt, als wären wir 1960 stehen geblieben!
    2. Antwort von Matthias Schönenberger  (matthisch)
      Meines Wissens ist das aber auf Anfrage anzupassen. Ich denke die Krankenkassen schreiben um Papierarbeit zu sparen nur ein Haushaltsmitglied an und eines von beiden (Mann oder Frau) muss es standardmässig ja sein.