Zum Inhalt springen

Kunst Spielend zum Sieg: Islands Kultur-Elf

Der Fussballzwerg Island wächst an der EURO 2016 über sich hinaus. Ob die Erfolgssträhne heute Sonntag weitergeht? So oder so: Wir präsentieren, kurz vor Anpfiff zum nächsten Spiel gegen Frankreich, das Who-is-Who der isländischen Kulturszene.

  • 1. Balthasar Kormakur, Regisseur

    Ein Mann liegt im Schnee und raucht.
    Legende: «101 Reykjavík»: Auch im eisigen Umfeld geht es heiss zu und her. Xenix Filmdistribution

    Er ist Schauspieler, Theater- und Filmregisseur und vor allem bekannt für seinen Film «101 Reykjavik». Der Film rund um ein Mamasöhnchen, das lieber säuft als erwachsen wird, ist so schön verzwackt und skurril, wie man sich das von nordischen Filmen wünscht. Düstere Komik aus dem kalten Norden.

  • 2. Ólafur Elíasson, Künstler

    Ein Mann geht durch farbigen Nebel.
    Legende: Vergänglich und farbig: Ein Werk aus Farbe und Nebel von Elíasson an einer Ausstellung in China. Keystone

    Er jongliert leidenschaftlich gerne mit den Elementen: Ólafur Elíassons Kunst ist aus Eis, Luft oder Licht gemacht. Trotz seiner Vorliebe für Vergängliches, hinterlässt die Kunst des international renommierten Künstlers einen bleibenden Eindruck. Mit seiner kritischen Werken setzt er sich für eine bessere Welt ein. Zurzeit ist er in Versailles zu Gast – und macht den Prunkbau noch etwas prächtiger.

  • 3. Arnaldur Indriðason, Schriftsteller

    Arnaldur Indriðason trägt einen schwarzen Mantel.
    Legende: In seinem Roman geht's so manchem an den Kragen: Arnaldur Indriðason. Imago / Sven Simon

    Je höher im Norden, desto düsterer die Krimis: Arnaldur Indriðason ist der bedeutendste Krimiautor Islands. Mit seinen blutigen und düsteren Fällen, die Kommissar Erlendur zu lösen versucht, hat der 55-jährige Autor auch international Erfolg. Er machte den Isländern klar, dass auch ihre heile Heimat Stoff für Krimis bietet: «Island fand man als Krimischauplatz unpassend, weil dort ja gar nichts passiere, was man für einen Krimi gebrauchen könne», sagte er in einem Interview mit der «Zeit». Dann kam er und schrieb!

  • 4. Grímur Hákonarson, Filmregisseur

    Schafe in einer Reihe. Hinter ihnen sind ihre Besitzer.
    Legende: Berührender Film mit bockigem Cast: «Rams» räumte beim «ZFF» ab. Xenix Filmdistribution

    «Ich liebe es, gegen die Regeln zu verstossen», sagte Regisseur Grímur Hákonarson in einem Interview, Link öffnet in einem neuen Fenster mit der «Tageswoche». Bei seinem Film «Hrútar» war das die richtige Strategie. Der berührende Film rund um zwei verfeindete Brüder, die bockiger sind als ihre Schafe, gewann am ZFF den Preis für den besten internationalen Spielfilm – und zeigt: Schafe schauen kann sehr schön sein.

  • 5. Thoranna Bjornsdottir, Musiker

    Ein Gletscher.
    Legende: Wie wohl Bjornsdottirs Sound zu diesem Gletscher klingt? Keystone

    Kalt klirrend, warm sirrend: Sie gibt dem Wetter einen Klang. Im isländischen Fernsehen läuft ihre Musik, wenn die Wettervorhersage läuft. Thoranna Bjornsdottir ist eine Klangsammlerin und setzt ihre Fundstücke zu berührend schönen Tongebilden zusammen. Bei Regen und bei Sonnenschein – Thoranna Bjornsdottir soll es sein.

  • 6. Björk

    Björn hat farbige Pompons auf dem Kopf.
    Legende: Pompös: Björk im Hammersmith Apollo in London. Getty Images

    Man kann sie mögen oder nicht – aber Björk spielt definitiv in einer eigenen Liga. Als Sängerin, Musikproduzentin, Komponistin, Songwriterin und Schauspielerin verzaubert die feenhafte Künstlerin die Kulturwelt. Eine Isländerin – nicht von dieser Welt.

  • 7. Guðmundur Óskarsson, Schrifsteller

    Guðmundur Óskarsson trägt eine Brille und kurzes Haar.
    Legende: Eine kritische literarische Stimme: Guðmundur Óskarsson. Getty Images

    Wenn Geld im Spiel, ist Profitgier nicht weit. Guðmundur Óskarsson Roman «Bankster» handelt von der Bankenkrise 2008 in Island – und schildert, was die Krise mit den Menschen macht. Eine Kritik am blinden Wachstumsglauben.

  • 8. Sigur Rós, Band

    Jon Thor Birgisson am Singen.
    Legende: Fabelhaft: Jon Thor Birgisson ist Sigur Rós Frontmann. Keystone

    Wenn Island Landschaft einen Soundtrack hätte, würde er wie Sigur Rós klingen. Diese romantische Vorstellung von Nicht-Insulanern wurde vor kurzem wahr: Das isländische Fernsehen sendete Slow-TV vom Feinsten: Ein Auto fährt 24 Stunden durch Island, begleiten vom immer gleichen Song von Sigur Rós. Melancholisch und feenhaft: So soll Island in unseren Ohren klingen!

  • 9. Jón Leifs, Dirigent und Komponist

    Jón Leifs trägt eine Brille.
    Legende: Jón Leifs verliess seine Heimat, um zu studieren. Wikimedia / Nationaal Archief

    Er gilt als Urvater der isländischen Klassik: Mangels Möglichkeiten auf der Insel musste Jón Leifs seine Heimat verlassen, um in Leipzig zu studieren. Der 1899 geborene Musiker war ein bekannter Dirigent, Komponist und ein leidenschaftlicher Sammler isländischer Volkslieder.

  • 10. Steinnun Sigurðardóttir, Schriftstellerin

    Steinnun Sigurðardóttirs sitzt auf einem Sessel.
    Legende: Steinnun Sigurðardóttirs Talent wurde schon früh entdeckt. Imago / Gezett

    Sie war früh ein kleiner Star: Steinnun Si­gurðar­dót­tir, heute einer der populärsten Autorinnenn Islands, wurde schon 19-jährig mit Gedichten und Kurzgeschichten bekannt. Für «Herzort» gewann sie den isländischen Autorenpreis. Mit «Der Zeitdieb» wurde sie auch abseits der Insel erfolgreich. Der Roman, der eine Frau im Liebestaumel begleitet, wurde in verschiedenen Sprachen übersetzt.

  • 11. Der Island-Pullover

    Ein Mann sitzt und trägt einen Island-Pulli.
    Legende: Island zum Mitnehmen: der Island-Pulli ist ein beliebtes Mitbringsel. Photocase

    Ein kuscheliges Kulturgut: Kaum ein Tourist kehrt wohl in seine Heimat zurück ohne einen wohligen Begleiter im Gepäck. Früher als eher «Okö-Fetzen» verpönt, ist der Islandpulli heutzutage auch bei Hipstern hip. Wir finden: Islandpullis sind ein modischer Volltreffer – und verdienen einen Platz unter Islands Kulturelf.

  • 12. Der heisse Ersatz

    Der Vulkan Eyjafjallajökull speit Feuer.
    Legende: Nicht nur beim Namen Eyjafjallajökull verschlägts einem die Sprache. Reuters

    Und schliesslich, auf der Ersatzbank: Der Vulkan Eyjafjallajökull, Link öffnet in einem neuen Fenster. 2010 brach er aus – und legte den Flugverkehr über Nord- und Mitteleuropa lahm. Mehr als 100‘000 Flüge fielen aus. Heute kurbelt er den isländischen Tourismus an: Massenhaft Touristen pilgern zum Gletschervulkan. Eher Natur- als Kulturereignis – aber Kult!

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.