Westschweizer Architekt Jean-Marc Lamunière ist gestorben

Der bekannte Genfer Architekt Jean-Marc Lamunière ist tot. Dies teilte seine Familie am Samstag mit. Der 1925 geborene Lamunière hat unter anderem das «Edipresse»-Hochhaus in Lausanne und das Glashaus im Botanischen Garten in Genf gebaut.

Jean-Marc Lamunière war seit Anfang der 1950er-Jahre eine der prägenden Figuren der Schweizer Architektur und des Städtebaus. Bekannt wurde er mit Bauten wie dem Wohn- und Geschäftsgebäude «Place de Cirque» in Genf (1954-56), dem Hochhaus des «Centre d'informations et d'arts graphiques» in Lausanne (1957-61, heute «Edipresse») und den «Tours de Lancy» in Genf (1961-65).

Jean-Marc Lamunière wurde 1925 in Rom geboren, studierte danach in Genf und in Florenz Architektur. 1953 eröffnete er sein eigenes Büro in Genf. Lamunière unterrichtete daneben an den Universitäten Genf und Pennsylvania und an den Technischen Hochschulen Zürich und Lausanne.

Sendung: SRF 2 Kultur, Kulturnachrichten, 10.08.2015, 06:02 Uhr.