Das BAK würdigt sieben Schweizer Autoren

Das Bundesamt für Kultur hat die Gewinner der Schweizer Literaturpreise 2015 bekanntgegeben. Sieben Autoren erhalten die mit 25'000 Franken dotierte Auszeichnung.

Porträt von Dorothee Elmiger. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dorothee Elmiger aus Wetzikon erhält für ihr Buch «Schlafgänger» einen von sieben Schweizer Literaturpreisen. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Die Preisträger

Das Bundesamt für Kultur hat die Gewinner der Schweizer Literaturpreise bekanntgegeben: Dorothee Elmiger, Eleonore Frey, Hanna Johansen, Guy Krneta, Frédéric Pajak, Noëlle Revaz und Claudia Quadri erhalten je einen der mit 25'000 Franken dotierten Preise. Elmiger und Krneta waren mit ihren Werken bereits für den Schweizer Buchpreis 2014 nominiert, der schliesslich an Lukas Bärfuss ging.

Weitere Fördermassnahmen

Zusätzlich zum Preisgeld erhalten die Preisträgerinnen weitere Fördermassnahmen: In der ganzen Schweiz werden Lesungen organisiert, um die ausgezeichneten Werke über die Sprachgren hinaus bekannt zu machen.

Der Spezialpreis Vermittlung in Höhe von 40'000 Franken geht an «Roman des Romands». Mit diesem Projekt werden Westschweizer Gymnasialklassen mit zeitgenössischen Autoren und ihre Büchern bekanntgemacht.

Die Verleihung der Preise findet am 19. Februar im Beisein von Bundesrat Alain Berset in der Nationalbibliothek in Bern statt. Bei dieser Gelegenheit wird auch bekanntgegeben, wer den mit 40'000 Franken dotierten Grand Prix Literatur für das Lebenswerk erhält.

Sendung: Radio SRF 4 News, Nachrichten, 2.2.2015, 15 Uhr.