In «Winnie the Pooh» kann sich jeder finden: Wer sind Sie?

Wir kennen sie alle: die Ängstlichen, die Übereifrigen, die Besserwisserischen, die Leidenschaftlichen und schliesslich, die, die nichts aus der Ruhe bringt. Weil wir sie alle kennen, funktioniert «Winnie the Pooh». Auch für Erwachsene.

Zeichnung: Eine gruppe lustiger Tiere tanzt unter einem Baum. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Figuren aus «Winnie the Pooh» sind grundverschieden, aber dennoch dicke Freunde. SRF / Cecilia Bozzoli

Am Anfang schrieb ein Vater Geschichten für seinen fünfjährigen Sohn: der britische Schriftsteller Alan Alexander Milne für Christopher Robin. Vermutlich wollte er ihm nicht die Welt und die ganze Menschheit erklären, sondern einfach nur Charaktere schaffen, die mehrere Geschichten lang funktionieren. A.A. Milne hat sie aber eben doch erzählt, die Welt. Anhand der Stofftiere von Christopher Robin. Auch Sie kommen darin vor.

Welcher Charakter aus «Winnie the Pooh» sind Sie?

    • 1.
      Ferkel – der Zapplige
      Sie sind von der aufgeregten Sorte. Sie setzen sich gerne in Szene, indem Sie schusselig und etwas hilflos sind. Aber Sie sind ein guter Kumpel. Manchmal etwas übereifrig, zuweilen ängstlich und trotzdem neugierig. Und manchmal ein bisschen nervig.
    • 2.
      Oile – der Besserwisser
      Wissen bereitet Ihnen Freude. Sie können sich alles merken, Zusammenhänge herstellen, Analysen erstellen. Sie sind ein schlauer Kopf. Dass Sie anderen überlegen sind, wissen Sie nur allzu gut. Man liebt Sie trotzdem. Irgendwie. Aber auch Sie sind nicht gefeit vor Schicksalsschlägen.
    • 3.
      Känga – die Herzliche
      Muttersein ist Ihre Passion. Mit allen up and downs. Sie haben die richtige Mischung von Sorge, Laissez-faire und Selbstbewusstsein. Ihr Junges ist ihr Ein und Alles. Das Leben haben Sie im Griff. Wenn nicht, springen gute Freunde ein.
    • 4.
      Ruh – der Verspielte
      Sie verstehen es charmant zu sein. Gerne geben sich naiver als sie sind. Man mag Sie und Ihre unbedarfte Art. Wo Sie sind, ist auch die Party. Sie stiften gerne an. Hinterher beteuern Sie jeweils ihre Unschuld. Übel nimmt Ihnen das niemand.
    • 5.
      Kaninchen – der praktische Nager
      Locker zu lassen fällt Ihnen schwer. Aber: Man kann sich auf Sie verlassen. Sie denken pragmatisch und konstruktiv. Sind geradeheraus und ehrlich. Wenn da nicht diese dunkle Seite wäre.
    • 6.
      Tieger – der Hyperaktive
      Bewegung ist ihr Leben. Sie sind ein Energiebündel und müssen sich austoben. Dass andere nicht so sind wie sie, ist Ihnen unverständlich. Sie sind stets gut gelaunt und unkompliziert. Achtung: Ihr Umfeld könnte sich durch ihre libertäre Art angegriffen fühlen.
    • 7.
      I-Ah – der ewige Pessimist
      Ihre Erfahrung lehrt Sie, dass die Welt nicht besser wird. Ihr Pessimismus ist Ihnen heilig. Nüchtern wägen Sie ab und entscheiden dann. Dass es so etwas wie treue Freunde gibt, widerspricht eigentlich ihren Überzeugungen.
    • 8.
      Pu – die treue Seele
      Sie haben alles im Griff. Auch wenn es nicht immer danach aussieht. Sie haben die Fähigkeit, selbst im grössten Sturm Ruhe zu bewahren. Freundschaft geht Ihnen über alles. Nur wenn es um Honigtöpfe geht, kennen Sie kein Pardon.

Vorlesetag: «Pu der Bär»

Befragt nach seinem Lieblingsbuch antwortete der Schriftsteller, Übersetzer und Schauspieler Harry Rowohlt stets: «Winnie-the-Pooh».

Radio SRF 2 Kultur bringt den literarischen Klassiker integral zu Gehör. Vorgelesen vom 2015 verstorben kongenialen Rezitator Harry Rowohlt.

«HörPunkt-Vorlesetag» am 2. Januar 2016 von 9.00 bis 21.00 Uhr.

Sendung zu diesem Artikel

  • Zeichnung eines Bären, daneben hält eine Hand ein altes Buch hoch.
    Radio SRF 2 Kultur 02.01.2016 09:05

    HörPunkt
    Der «HörPunkt-Vorlesetag»: Pu der Bär

    02.01.2016 09:05

    Befragt nach seinem Lieblingsbuch antwortete der Schriftsteller, Übersetzer und Schauspieler Harry Rowohlt stets ohne zu zögern: «Winnie-the-Pooh». Und tatsächlich gehören die Abenteuer des Bären mit sehr geringem Verstand auf den Literatur-Olymp des 20. Jahrhunderts.