Crowdfunding Fast wie im Märchen: Künstlerin wird mit Geld überschüttet

Wir hören gern Erfolgsgeschichten von Künstlern. Hier eine schöne über Crowdfunding und Drachen.

Handy zeigt Video mit einem gezeichneten Drachen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Viele wollen mit Crowdfunding ihre Projekte finanzieren. Es gelingt nur wenigen. SRF

Worum geht’s?

Die Künstlerin Bambi Wendt will mit Kickstarter ihr Buch finanzieren. Das Buch wird «A Field Guide to: Dragons, Wyrms, and Serpents of the World» heissen.

Es soll ein buntes Bilderbuch mit Illustrationen und Informationen über Drachen, Würmer und Schlangen aus unterschiedlichen Kulturen und Mythologien werden.

Wendt wollte mit Kickstarter 2‘500 Dollar innert 30 Tagen sammeln. Noch bevor die Frist für ihre Kampagne abgelaufen war, hat sie über 40’000 Dollar gesammelt.

Warum ist’s interessant?

Zusatzinhalt überspringen

Screenshot

Wir sprechen über aktuelle Geschichten und Debatten im Internet. Von Montag bis Donnerstag um 17.40 Uhr in der Rubrik «Screenshot» bei Radio SRF 2 Kultur.

Viele Künstler träumen davon, ihre Projekte mit Crowdfunding zu finanzieren. Erfolgsgeschichten wie die von Bambi Wendts nähren diese Träume.

Crowdfunding ist jedoch kein garantierter Geldsegen. Nicht alle Projekte erreichen ihr Finanzierungsziel.

Gründe dafür sind zahlreich: zu wenig Vorbereitung, fehlender Dialog mit den Unterstützern oder Vernachlässigung der Social-Media-Kanäle.

Bambi Wendts hatte nicht nur Glück: Ihr Projekt ist visuell ansprechend. Schon zum Projektstart hatte sie drei Viertel ihres Buches fertig. So konnten sich die Unterstützer wortwörtlich ein Bild vom Projekt machen und auch das eventuelle Risiko ihrer Investition gut einschätzen.

«Dieses illustrierte Buch über Fabelwesen ist ein Kickstarter-Erfolg» auf wired.de