Zum Inhalt springen

Header

Video
Am Donnerstag deutlich kühler
Aus Meteo vom 05.06.2019.
abspielen
Inhalt

30 Grad Vierter Hitzetag in Folge

Bereits von Sonntag bis Dienstag erreichten die Temperaturen an einzelnen Messstationen 30 Grad oder mehr. Am Mittwoch wurde die Hitze-Marke an weiteren Stationen geknackt. Über 30 Grad gab es wie so oft im Rhonetal, im unteren Aaretal (z.B. bei Würenlingen) oder im Rheintal zwischen Chur und Vaduz. Den ersten Hitzetag des Jahres registrierte man heute z.B. in Schiers im Prättigau. Am wärmsten wurde es dank aufkommendem Föhn in Bad Ragaz mit 32.2 Grad.

Heisser Mittwoch (Auszug)

Bad Ragaz/SG32.2 ℃
Sion/VS31.5 ℃
Chur/GR31.5 ℃
Wuerenlingen / PSI/AG31.3 ℃
Glarus/GL31.0 ℃
Schaffhausen/SH30.4 ℃
Vaduz/FL30.3 ℃
Schiers/GR30.2 ℃
Möhlin/AG30.1 ℃
Bischofszell/TG30.0 ℃

Abkühlung

In der Nacht auf Donnerstag bringt eine Kaltfront eine markante Abkühlung um etwa 10 Grad. Die Höchstwerte liegen am Donnerstag noch bei 16 bis 20 Grad. Bereits am Freitag gibt es wieder sommerliche Temperaturen, bevor es am Samstag kurzzeitig wieder kühler wird.

Eine Person in einem Kanu auf einem Fluss.
Legende: Die Schweizer Seen und Flüsse bieten in diesen Tagen eine willkommene Abkühlung. Bei Wassertemperaturen zwischen 15 und 18 Grad braucht es jedoch noch Überwindung für den Sprung ins kühle Nass. Luciano Moraschinelli

Schwül = Schwitzen ist angesagt

Wie sich die Hitze anfühlt, hängt stark von der Luftfeuchtigkeit und somit vom Taupunkt ab. Je höher der Taupunkt, desto feuchter ist die Luft. Ab einem Taupunkt von 16 Grad spricht man von «schwül» oder «düppig». Vielerorts lag der Taupunkt aber unter der Schwülegrenze von 16 Grad. Somit war die Hitze erneut «relativ angenehm».