Angenehm warm oder drückend schwül?

Die Temperaturen steigen bis zum Wochenende von Tag zu Tag an. Im Süden wird es bereits ab Donnerstag, im Norden erst ab Sonntag schwül.

Taupunkt als Schwüle-Mass

Ob wir eine Luftmasse als angenehm oder als drückend schwül empfinden, zeigt uns der Taupunkt. Der Taupunkt ist die Temperatur, bis zu welcher eine Luftmasse abgekühlt werden muss, damit Wasser kondensiert und sich Nebel bildet. Feuchte Luft hat somit einen hohen Taupunkt, trockene einen niedrigen. Als Faustregel gilt: Ab einem Taupunkt von 16 Grad ist es schwül.

Graphik mit dem Taupunkt. Die Linie steigt am Sonntag über die Schwüle-Grenze von 16 Grad. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verlauf des Taupunkts im Mittelland. SRF Meteo

Im Mittelland erst ab Sonntag schwül

Auf der Alpennordseite ist die Luft bis Samstagmittag relativ trocken, man kann eine angenehme Wärme geniessen. Erst am Samstagabend nähert sich der Taupunkt allmählich der Schwüle-Grenze an. Am Sonntag und vor allem am Montag ist dann Schwitzen angesagt: Es erreicht uns schwülheisse Luft, dies widerspiegelt sich auch in lokalen Gewittern. Am Dienstag beendet eine Kaltfront voraussichtlich das heisse Sommerwetter, der Taupunkt geht in der Folge zurück.

Graphik mit dem Taupunkt. Die Linie steigt am Donnerstag über die Schwüle-Grenze von 16 Grad. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verlauf des Taupunkts im Tessin. SRF Meteo

Im Tessin Hitzewelle: bereits ab Donnerstag schwülheiss

Ganz anders präsentiert sich die Situation auf der Alpensüdseite. Dort wird es bereits im Laufe des Donnerstags schwül. Danach verharrt der Taupunkt bis mindestens am Dienstag deutlich über der Schwüle-Grenze. Bei Höchstwerten um 30 Grad und einer hohen relativen Luftfeuchtigkeit kann man durchaus von einer Hitzewelle sprechen. Die Hitzebelastung ist erhöht - Empfehlungen wie man sich vor der Hitze schützen kann gibt das Bundesamt für Gesundheit BAG unter www.hitzewelle.ch.