Zum Inhalt springen
Inhalt

Bioklima Richtiges Durchlüften

Wenn im Sommer feuchtwarme Luft heran strömt, kann es sinnvoll sein in der Nacht aufs Lüften zu verzichten.

Durchlüften, aber wie?

In den vergangenen Tagen war es im Flachland sinnvoll am Abend oder in der ersten Nachthälfte die Fenster geschlossen zu halten und dies nicht nur wegen der Nachbarschaft zum «Public View» Areal.

Feuchtwarme Meeresluft stört den Schlaf

Bekanntlich fühlt sich Luft mit einem Taupunkt von 16 Grad und mehr für viele Mitteleuropäer ungemütlich schwül an. Zeigt zudem das Thermometer mehr als 20 Grad ist dies ganz sicher der Fall.

Taupunkt

Der Taupunkt ist jene Temperatur auf die Luft abkühlen muss, damit der gasförmige Wasserdampf zu feinen Tröpfchen kondensieren kann.

Liegen Taupunkt und Lufttemperatur über den Schwellwerten und herrschen solche Verhältnisse in der Nacht vor, ist es mit dem erholsamen Schlaf vorbei.

Summer-Simmer-Index (SSI)

Der Summer-Simmer-index, Link öffnet in einem neuen Fenster gibt den entsprechenden Wohlfühl- bzw. Unwohlfaktor für die Nacht an. Er wird aus einer Kombination von Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur berechnet.

Tabelle:  Kombination der relativen Feuchte und der Lufttemperatur
Legende: Horizontal: Die relative Luftfeuchtigkeit. Vertikal: Die Lufttemperatur SRF Meteo

Ende der Schwüle in Sicht

Die schwülwarme Gewitterluft zieht langsam weg und der Taupunkt sinkt wieder auf gut verträgliches Nievau.

Grafik:  Eine Kurve zeigt wie der Taupunkt in den kommenden Tagen sinkt. Emoje unten (trockene Luft) lächelt, Emoje oben (feuchtwarme Luft) schwitzt.
Legende: SRF Meteo

In der Nacht auf Samstag kann man im Mittelland wieder ans Lüften denken und die subtropische Raumluft gegen trockene Kontinentaluft tauschen. Bis Anfang kommender Woche ist gesunder Schlaf garantiert.