Zum Inhalt springen

Dunkelheit Nächte werden nun rasch länger

Von Tag zu Tag gehen uns zurzeit 3 Minuten Licht verloren, so rasant nimmt die Tageslänge ab. Bis Mitte September wird es immer schneller dunkel.

Murtensee im Nachtlicht
Legende: Werner Zwahlen

Die Temperaturen erreichen zwar tagsüber in den kommenden Tagen nochmals hochsommerliche Werte über 30 Grad, die Zeit der langen lauen Sommerabende ist vorbei. Es wird unterdessen schon wesentlich früher dunkel als im Juli. Und die Tageslänge nimmt rasant ab, zurzeit um rund 3 Minuten pro Tag.

Tageslänge August

Bern
Sonnenaufgang
SonnenuntergangVeränderung Tageslänge
19. August
6:32 Uhr
20:34 Uhr
20. August
6:33 Uhr20:32 Uhr- 3:04 min.
21. August
6:35 Uhr20:30 Uhr- 3:05 min.
22. August
6:36 Uhr20:28 Uhr- 3:06 min.
Kapellbrücke Luzern in der Nacht
Legende: Bald kann man schon früher am Abend über die beleuchtete Kapellbrücke flanieren. Marcel Bühler

Am schnellsten verändert sich die Tageslänge um die Zeit der Tages- und Nachtgleichen (Äquinoktien) herum, also zum Herbst- und Frühlingsbeginn.

Tageslänge September

Bern
Sonnenaufgang
SonnenuntergangVeränderung Tageslänge
19. September
7:12 Uhr
19:34 Uhr

20. September7:14 Uhr19:32 Uhr-3:19 min.
21. September7:15 Uhr19:30 Uhr-3:19 min.
22. September7:16 Uhr19:28 Uhr-3:19 min.
Hügelige Landschaft mit Morgennebel
Legende: Werden die Nächte länger, kühlt es stärker ab. So bildet sich eher wieder Nebel. Tobias Messerli

Der Grund für die unterschiedliche Veränderung der Tageslänge liegt in der Zeitgleichung. Wenn Sie Lust und etwas mehr Zeit haben, dann googeln Sie den Begriff...

Zeitgleichung

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Zeitgleichung beschreibt die Differenz zwischen der wahren Sonnenzeit und der mittleren Sonnenzeit eines Ortes. Dabei spielen zwei Komponenten eine Rolle:

1. Die Erde umkreist die Sonne nicht auf einer Kreisbahn sondern auf einer Ellipse. Deshalb läuft die Erde unterschiedlich schnell auf ihrer Bahn.

2. Die Achse der Erde ist geneigt und je nach Position der Erde zur Sonne (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) verläuft ihr Weg unterschiedlich.