Zum Inhalt springen

Header

Video
Blitz
Aus me_meteo vom 07.07.2019.
abspielen
Inhalt

Gewitter Heftige Gewitter mit Orkanböen fegten über die Schweiz hinweg

Labile subtropische Luft

In subtropischer Luft über Frankreich entwickelten sich grosse Gewitterzellen. Mit dem südwestlichen Wind in der Höhe erreichten sie am frühen Nachmittag die Schweiz. Die grössten Gewitter zogen vor allem dem Jura und dem Alpennordhang entlang nach Osten. Stellenweise fiel Hagel und Starkregen. Die Gewitterlinie löst zudem eine Böenfront aus. Dabei erreichten die Böen im Mittel 75 bis 80 km/h. Abhängig vom Gelände und der Gewitterintensität gabes aber auch deutlich höhere Windspitzen.

135 km/h in Luzern

In Luzern wurden Orkanböen von 135 km/h gemessen, laut Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie war dies dort die drittstärkste seit Messbeginn. Nach 17.00 Uhr gab es auch im Tessin und Teilen Graubündens heftige Gewitter mit vielen Blitzen, Starkregen und Sturm. Zugleich klarte der Himmel von Westen her auf, und die Sonne zeigte sich noch wenige Stunden lang.

Windspitzen Samstag

Pilatus162 km/h
Luzern/LU135 km/h
Säntis132 km/h
Schüpfheim/LU120 km/h
Oron/VD111 km/h
Schmerikon/SG100 km/h
Buffalora/GR95 km/h
Mühleberg / Stockeren/BE94 km/h
Thun/BE94 km/h
Brienz/BE93 km/h
Einsiedeln/SZ93 km/h
Oberägeri/ZG93 km/h
Wädenswil/ZH93 km/h
Aigle/VD92 km/h
Altdorf/UR91 km/h
Château-d'Oex/VD91 km/h
Boltigen/BE90 km/h
Oberriet / Kriessern /SG89 km/h
Plaffeien/FR88 km/h
Meiringen/BE88 km/h
Bad Ragaz/SG86 km/h
Bouveret/VS86 km/h
Glarus/GL84 km/h
Langnau i.E./BE84 km/h
Zürich / Kloten/ZH84 km/h

Weitere Gewitter in der Nacht

In der Nacht zogen weitere zum Teil kräftige Gewitter über die Alpennordseite.