Zum Inhalt springen

Meteo-News Hitzetag am 6.6.2015

Vor genau einem Jahr erlebten wir die ersten Hitzetage des Jahres 2015. Danach zeigte sich der Juni aber eher unbeständig. Zwischen dem 15. und 21. Juni wurde es im Norden nicht wärmer als 22 Grad. Erst zum Monatsende kam der Sommer richtig in Fahrt.

Kinder rennen durch die Wasserfontänen beim Bundeshausplatz
Legende: Abkühlung nötig am Hitzetag 6.6.2015 Christoph Salm

Juni 2015 mit fulminantem Start

Bereits am 5. und 6. Juni 2015 wurde es vielerorts über 30 Grad heiss. In Sion gab es bereits bis 33 Grad. Am 9. des Monats sackten die Temperaturen im Norden auf 16 Grad ab. Zur Monatsmitte dümpelten sie um 20 Grad herum. Vor allem die Sonne zeigt sich eher selten. Auf Reaktionen der Presse, wann endlich der Sommer komme, veröffentlichte SRF Meteo am 23. Juni folgenden Artikel «War der Juni bis jetzt wirklich so mies?» Erst in der letzten Juniwoche wurde es nochmals sommerlich warm.

Kurve mit den Höchsttemperaturen
Legende: Höchsttemperaturen letztes Jahr in Bern SRF Meteo

Abgerechnet wird am Schluss

Allen Unkenrufen zum Trotz endete der Juni 2015 im Durchschnitt 1 bis 2 Grad zu mild, eher zu trocken und auch durchschnittlich sonnig. Dabei wurden im Norden rund 15 Sommertage (mit Höchsttemperatur über 25 Grad) erreicht, normalerweise sind es nur etwa 10.

Juni: Sommer, aber noch nicht Hochsommer

Die Erwartungshaltung an den ersten Sommermonat Juni ist relativ hoch. Man möchte endlich kurze Hosen und T-Shirts tragen und möglichst oft in die Badi. Im Durchschnitt gibt es jedoch im ganzen Monat im Mittelland nur gerade 10 Tage mit Temperaturen über 25 Grad (Sommertage), Hitzetage sogar nur 1 bis 2 an der Zahl.