Zum Inhalt springen

Hitzewelle Das Schwitzen hat ein Ende: Temperatursturz am Freitag

Verlauf der Höchsttemperatur mit Temperatursturz am Freitag.
Legende: Die Tage der Hitzewelle sind gezählt... SRF Meteo

Zu Beginn der Hitzewelle war die Luft relativ trocken - die Hitze somit recht gut auszuhalten. In den vergangenen Tagen wurde die Luft jedoch immer feuchter und schwüler. Für alle, die nun unter der Hitze und Schwüle leiden, heisst es bald «Aufatmen».

Schwitzen bis Donnerstag

Bis und mit Donnerstag verharrt die schwülheisse Luft über der Schweiz - die Höchstwerte liegen zwischen 30 und lokal 35 Grad. Neben Sonnenschein gibt es grosse Quellwolken, die strichweise unwetterartige Gewitter mit Hagel und Sturmböen bringen.

Aufatmen am Freitag

Der Luftmassen-Wechsel erfolgt in der Nacht auf Freitag. Eine Kaltfront bringt verbreitet Regen und einen Temperatursturz von rund 10 Grad. Am Freitagmorgen sind sogar einige Schneeflocken bis etwa 2700 Meter möglich. Am Freitagnachmittag ist es dann im Flachland mit 19 bis 23 Grad etwa gleich warm wie aktuell während den tropischen Nächten.

Ein offenes Fenster - die Vorhänge wegen in der frischen Luft.
Legende: Spätestens in der Nacht auf Samstag heisst es: Lüften. Tamara Schädler

Lüften in der Nacht auf Samstag

Seit längerer Zeit wieder einmal richtig frisch wird die Nacht auf Samstag. Es kühlt auf etwa 12 Grad ab - ideale Verhältnisse um mit Lüften die Hitze aus den Häusern zu vertreiben.