Zum Inhalt springen

Januarwärme Brühwarmer Januar 2018

Die Schweizer Karte zeigt die Temperaturabweichungen in Farbe. Im Flachland und in den Alpentälern sticht der Wärmeüberschuss in roten Farbtönen ins Auge.
Legende: Im Mittelland und in den Alpentälern liegen die aktuellen Januarhöchstwerte 3 bis 5 Grad über der Temperatur, die man in einem Januar erwarten würde. SRF Meteo

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Flachland und in den Alpentälern sehr warmer Januar
  • Bis jetzt vielerorts einer der wärmsten seit Messbeginn
  • Keine Änderung in Sicht bis Ende Monat

Durchschnitt der Tagshöchsttemperaturen im Januar

StandortRekord [°C]Januar 2018 bis 25.1.
Aktueller Rang
Genf7.99.11. (seit 1864)
Aarau7.47.61. (seit 1959)
Adelboden6.35.74. (seit 1966)
Lugano10.48.89. (seit 1865)

Der Januar 2018 ist momentan vielerorts einer der wärmsten seit Messbeginn. Stellenweise würden die aktuellen Werte sogar die Allzeitrekorde brechen. In Genf liegen die durchschnittlichen Tageshöchsttwerte mehr als ein Grad über dem Rekord, und dies bei einer Messreihe seit dem Jahr 1864.

Prognose

Noch ist der Januar aber nicht vorbei und abgerechnet wird bekanntlich erst am Schluss. Die Temperaturprognose für die Tage bis zum Monatsende bleiben in einem sehr milden Bereich. So kann man bereits jetzt mit grosser Wahrscheinlichkeit sagen, dass der Januar 2018 in die Rekordlisten eingetragen wird.

Und der Schnee?

Enorme Schneemengen in den Alpen und Frühlingswärme im Flachland wie auch in den Alpentälern schliessen sich nicht aus. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und lassen Sie sich von unserem Meteorologen Thomas Kleiber erklären weshalb.

Legende: Video Schnee vs Wärme abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus SRF Meteo vom 25.01.2018.