Mini-Winter Junischnee - in den Bergen haut's niemand aus den Socken

Hinter der Kaltfront vom Dienstag zuckerte der Schnee gebietsweise die Berggipfel. Die Grenze zwischen saftigem Grün und kaltem Weiss verlief in der Alpsteinregion bei rund 1700 m. Solcher Junischnee ist in den Bergen keine Seltenheit.

Das Wort «Schnee» im ersten Sommermonat Juni in den Mund zu nehmen ist für manch einen Flachländer ein Tabu. Doch in alpinen Höhenlagen sind Juni-, Juli- oder gar Augustschnee keine grosse Überraschung.

Arosa kennt Augustschnee

Der letzte Schnee fällt in Davos/GR im Schnitt am 5. Juni. Zum Beispiel im Dorf Arosa auf 1700 m Höhe kennt man Schnee auch im August - am 3. August 1983 gab es über 1 Zentimeter Neuschnee. Auf den höchsten Alpengipfel fällt der Niederschlag selbst im Hochsommer häufiger in Form von Schnee, als in Form von Regen.

Nacht auf Mittwoch brachte Junischnee

Nach der Kaltfront vom Dienstag sank die Schneefallgrenze in der kühleren Luft gebietsweise bis auf 1700 m. In der Alpsteinregion und im Sarganserland wurden die Bergspitzen über Nacht mit etwas Junischnee gezuckert.