Zum Inhalt springen
Inhalt

Kältewelle Kälte und Bise verabschieden sich

Fast zwei Wochen Dauerfrost im Osten und 10 Tage Bise ohne Unterbruch. Nun ist der Wetterwechsel da. Kälte- und Winterfans sind traurig, während andere sich auf den Frühling freuen.

Bissige Bise

Seit 10 Tagen hat die kalte Bise ohne Unterbruch vom Bodensee bis zum Genfersee geblasen. Der kalte «Biswind» hat am Freitagmorgen abgestellt und vor allem im Westen hat Südwestwind eingesetzt.

Ende der Kältewelle

Damit ist auch die Russlandkälte bald Geschichte. In den Föhngebieten wurde die kalte Luft bereits am Freitagmorgen ausgeräumt. In Chur stieg die Temperatur auf 9,7 Grad. In den westlichen Landesteilen brachte der Südwestwind positive Werte von 1 bis gut 3 Grad. Im zentralen und östlichen Flachland sowie in der Nordwestschweiz blieb die Kaltluft noch liegen. Die Kältewelle brachte so 5 bis 9 Eistage in Folge, in Tänikon/TG bei Aadorf waren es sogar 10 Eistage.

Mildere Aussichten

Am Wochenende und in der neuen Woche setzt im Flachland Tauwetter ein. Auch die Schneefallgrenze steigt allmählich an. Ab Sonntag kommt sie meist über 1000 m zu liegen und das bei Höchstwerten um 9 Grad. Trotz frühlingshafteren Temperaturen bleibt es wechselhaft.

Orange Krokusse im Schnee
Legende: Aargau Der Meteorologische Frühling hat bereits am 1. März begonnen. Jetzt kommt auch das Wetter auf Frühlingskurs. Erich Schuster