Zum Inhalt springen
Inhalt

Meteo-News Nächstes Unwetter droht

Zwischen Freitagnachmittag und Samstagabend muss vielerorts in der Schweiz mit kräftigen Gewittern gerechnet werden. Es drohen gebietsweise Hagelschlag, Sturmböen und Starkregen.

Ein rotes Warnsymbolbild mit einer Gewitterwolke
Legende: Unwettergefahr durch Gewitter SRF

Auf der Alpennordseite läuft eine SRF-Unwetterwarnung zwischen Freitagnachmittag und Samstagabend. Es drohen teils kräftige Gewitter begleitet von Hagelschlag, Sturmböen und Starkregen. Als Folge des Regens sind stellenweise hochgehende Bäche, überflutete Keller und lokale Erdrutsche denkbar.

Auf der Alpensüdseite und in Teilen des Wallis ist die Situation weniger angespannt. Im Oberwallis kann es lokal auch zu kleinen Gewittern kommen. Diese weisen aber ein geringeres Schadenspotenzial auf. Im Tessin, Misox und Bergell kommt es vor allem zwischen der Nacht auf Samstag und der Nacht auf Sonntag lokal auch zu kräftigen Gewitter. Die Gefährdung durch Starkregen ist jedoch geringer als im Norden.

Explosives Gemisch

Die heissen Luftmassen sind schon seit zwei Tagen äusserst instabil geschichtet. Für kräftige Gewitter fehlte es bisher meist an Feuchtigkeit. Im Vorfeld einer Kaltfront am Samstagabend wird die Luft bereits am Freitag immer feuchter. Damit sind die explosiven Zutaten in der Wetterküche erfüllt: Instabilität, Feuchtigkeit und Hebung.

Die Schweizerkarte ist ausser dem Oberwallis überall gelb eingefärbt.
Legende: Vielerorts läuft eine Gewitter-Unwetterwarnung. SRF Meteo

Lokale Ausnahmen

Bereits punktuell starke Gewitter gab es am Mittwochabend im Waadtländer Jura, am Donnerstagabend im Berner Oberland und am frühen Freitagmorgen in der Zentralschweiz.