Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wettergespräch Radio SRF 1 5.55 Uhr
Aus Wetter vom 19.01.2019.
abspielen. Laufzeit 02:13 Minuten.
Inhalt

Neuer Tiefstwert Stellenweise kälteste Nacht dieses Winters

Die Nacht auf Samstag war knackig kalt. In La Brévine wurden am Morgen -28,4 Grad gemessen. Dies war der bisher tiefste Wert des Winters auf dem offiziellen Messnetz. Auch in tiefen Lagen war die Nacht bitter kalt: In Basel wurden -5,9 Grad verzeichnet, auch dies ein Tiefstwert in diesem Winter.

Die Schweiz liegt zurzeit unter Höhenkaltluft. Weil es in der Nacht zum Samstag an vielen Orten klar wurde und auch noch vielerorts Schnee lag, gingen die Temperaturen in den Keller. In La Brévine, dem sprichwörtlichen Sibirien der Schweiz, zeigte das Thermometer am Samstagmorgen einen Wert von -28,4 Grad. Das war der bisher tiefste Wert des Winters auf dem offiziellen Messnetz. Der bisherige Tiefstwert datierte vom 12. Dezember, gemessen in Buffalora am Ofenpass mit -25,7 Grad.

Auswahl an Messstation mit bisher kältester Nacht in diesem Winter

MessstationTiefstwert Nacht auf Samstag
La Brévine/NE-28.4 ℃
La Chaux-de-Fonds/NE-16.2 ℃
Courtelary/BE-14.5 ℃
Ebnat-Kappel/SG-12.6 ℃
Welschenrohr/SO-12.1 ℃
Einsiedeln/SZ-12.0 ℃
Urnäsch/AR-10.1 ℃
Meiringen/BE-9.9 ℃
Giswil/OW-8.9 ℃
Egolzwil/LU-8.7 ℃
Aadorf / Tänikon/TG-8.4 ℃
Delémont/JU-8.3 ℃
St. Gallen/SG-8.1 ℃
Chur/GR-7.9 ℃
Zollikofen/BE-6.5 ℃

Die definitiven Tiefstwerte liegen erst nach Sonnenaufgang vor.

Frostbeulen auch im Mittelland

Kalt war es aber auch im Flachland. In Ebnat-Kappel, im Toggenburg, wurde ein Tiefstwert von -12,6 Grad gemessen, auch dort war es in diesem Winter noch nie so kalt. Sehr kalt war es aber auch sonst in Muldenlagen. Am Flughafen Zürich wurden -6,8 Grad verzeichnet und in Basel waren es -5,9 Grad. Auch dort war es im Winter 2018/19 noch nie so kalt.

Vereinzelt positive Nachttemperaturen

In Vevey lag der Tiefstwert der Nacht bei +0,1 Grad. Dies hatte mit dem wärmenden Effekt des Genfersees zu tun. Generell war es über dem westlichen Flachland weniger kalt, weil dort eine Nebeldecke eine zu starke Abkühlung verhinderte. Ebenfalls im Plusbereich waren die Nachttemperaturen in Teilen des Tessins, auch dort hemmten dicke Wolken die nächtliche Abkühlung.

Es bleibt winterlich

In den kommenden Tagen geht es mit winterlichen Temperaturen weiter. Teilweise gibt es Eistage, entsprechend steigen die Temperaturen auch tagsüber nicht über den Gefrierpunkt. Die Nacht auf Sonntag dürfte aber nicht mehr ganz so kalt werden wie die vergangene Nacht, da am Samstagabend mehr und mehr Wolken aufziehen, die die Auskühlung reduzieren.