On-Off Sommer dauert an

Der Sommer 2016 bleibt seiner Linie treu: Sommerhitze und «Herbstfrische» folgen Schlag auf Schlag.

Vom Sommer in den Frühherbst und wieder zurück?

Das Finale der Hundstage begann vielversprechend. Am Montag herrschte teils strahlend blaues Sommerwetter mit Temperaturen von 25 bis 30 Grad

Grafik des Temperaturverlaufes in Zürich- von Dienstag bis Montag. Die Temperatur in Zürich steigt nach der Abkühlung zur Wochenmitte, am kommenden Wochende wieder über 25 Grad. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verlauf von Temperaturminimum und Temperaturmaximum. Dienstag 9. August bis Montag 15.August. SRF Meteo

Die nächste Kaltfront und nachströmende Polarluft stellen die Sommergefühle wieder für ein paar Tage ab. Die Temperaturen sacken deutlich unter die 20 Grad Marke.

Die Vorhersagen zeigen für das kommende Wochenende aber einen klaren Aufwärtstrend. Die Chancen auf neue Sommertage sind intakt.

Böden und Gewässer sind maximal erwärmt und die darüber liegende Atmosphäre ebenso. Legt sich nach einem Kaltlufteinbruch das Subtropenhoch wieder über Mitteleuropa, kann es auch spät im Sommer noch einmal heiss werden.

Viele Hitzerekorde im August

Der Blick zurück macht Mut. Viele Schweizer Hitzerekorde, wie der absolute Rekord aus dem Jahr 2003 und der Temperaturrekord von Basel wurden in der zweiten Sommerhälfte erzielt.

Einen späten Höhepunkt des Sommers gab es zuletzt in den Jahren 2013, 2011 und 2009.

Am 22.08.2011 herrschte Ende August Rekordhitze. In Sion wurden damals knapp 37 Grad erreicht. Unter grosser Hitze - mit Werten um 35 Grad - stöhnte man auch in Chur und in Basel. Auf den Bergen wurden ebenfalls im Spätsommer hohe Temperaturen gemessen. Am 19.08.2012 herrschten auf dem Pilatus (2106 m) badetaugliche 24.0 Grad und am Weissfluhjoch (2691 m) zeigte das Thermometer 21.9 Grad.

Ab dem Ende der Hundstage - am 23.08. - werden mit dem sinkendem Sonnenstand und den länger werdenden Nächten heisse Tage seltener.