Zum Inhalt springen
Inhalt

Organisierte Gewitterzone Mehr als 9000 Blitzeinschläge

Endlich ist der lang ersehnte Regen da, und wie: Ein Gewittersystem zog am Dienstagmorgen über die Alpennordseite.

Eine organisierte Gewitterzone, ein sogenanntes Mesoskales Konvektives System, zog am Morgen von Westen nach Ost über die Alpennordseite. Es kam zu mehr als 9000 Blitzeinschlägen. In kurzer Zeit kamen auch grosse Regenmengen zusammen: Zum Beispiel in Neuenburg über 50 mm. Betreffend Trockenheit brachten die Gewitter also stellenweise eine Entlastung. Die Regenmengen fielen aber, wie üblich mit Gewittern, sehr heterogen aus: Bei den einen wurden Strassen überflutet, bei den anderen fielen nur ein paar Tropfen. In den Alpen und im Süden blieb es bis Mitte Vormittag noch meist trocken. Hier folgen tagsüber weitere Regenschauer und Gewitter.

Regenmengen Dienstagmorgen

Neuenburg
52 mm
Grenchen/SO49 mm
Cressier/NE44 mm
Opfikon/ZH42 mm
Longirod/VD36 mm
Buchs/AG33 mm
Delsberg/JU32 mm
Satellitenbild der Schweiz mit grossem Wolkenpflatsch über der ganzen Alpennordseite.
Legende: Satellitenbild von Dienstag 11 Uhr Das Gewittersystem zog über die ganze Alpennordseite und die Voralpen hinweg. Eumetsat