Reisewetter an Auffahrt: Zuhause ist es am schönsten!

Es hat sich eingebürgert: Über Auffahrt nehmen zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer mehrere Tage frei. Der Gotthardstau ist vorprogrammiert, und auch Städtereisen sind im Trend. 2016 ist aber jegliche Reisehektik total fehl am Platz. Am schönsten ist es daheim!

In Barcelona scheint an Auffahrt noch die Sonne, dann wird es wechselhaft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zu Beginn sonnig In Barcelona scheint an Auffahrt noch die Sonne, dann wird es wechselhaft. FB

Bis jetzt hat uns der Frühling 2016 in der Schweiz nicht gerade verwöhnt. Vielerorts gab es weniger Sonnenschein als normal, und die Temperaturen lagen bestenfalls im Bereich des langjährigen Mittels. Kein Wunder zieht es Herrn und Frau Schweizer über das verlängerte Auffahrtswochenende an die Sonne. Gefragt ist jetzt ein sicherer Schönwettertipp, sei es im Inland oder allenfalls auch im Ausland!

Sonne auch für das schmale Budget!

Balkonien bzw. der eigene Garten ist der ultimative Auffahrtstipp. Donnerstag und Freitag sind meist sonnig. Erst am Wochenende gibt es wieder mehr Wolken, vor allem im Westen, und ein einzelner Schauer ist nicht ausgeschlossen. Im Osten kommt Föhn auf. Die Temperaturen pendeln sich ab Donnerstag bei gut 20 Grad ein. Kurzum: Es herrscht ideales Wander- und Grillwetter. Badewetter gibt es allerdings nur für Hardliner. Die Wassertemperaturen sind meist nicht badetauglich.

Lohnt sich der Stau?

Bereits am Mittwoch wird es wieder losgehen mit den grossen Staus an den neuralgischen Stellen. Topgesetzt ist natürlich der Gotthardtunnel. Da stellt sich die Frage: Lohnt sich die Mühe? – Jein! Tessinreisende werden am Donnerstag und Freitag mit viel Sonne und Temperaturen um 20 Grad verwöhnt. Ab Samstagabend nimmt aber das Schauerrisiko deutlich zu. Die Temperaturen gehen aber nur leicht zurück. Auch am Sonntag darf man am Lago Maggiore noch mit 18 Grad rechnen.

Valencia überzeugt über Auffahrt nicht mit viel Sonnenschein. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nur am Mittwoch Sonnenschein Valencia überzeugt über Auffahrt nicht mit viel Sonnenschein. FB

Städtereise oder Mittelmeer?

Eigentlich macht es keinen Sinn in die Ferne zu schweifen. Auch am Mittelmeer ist das Wetter nicht wirklich besser. In Athen gibt es bis Donnerstag Schauer. Bei 22 Grad ist es ähnlich warm wie bei uns. In Rom liegen die Temperaturen bei 20 bis 23 Grad und es ist ziemlich sonnig. Am Sonntag drohen aber Schauer. Die Iberische Halbinsel gehört zu den Verliererregionen des kommenden Wochenendes. Ab Samstagmittag muss in Barcelona immer wieder mit Regengüssen gerechnet werden. Immerhin sind 19 Grad ganz akzeptabel. Madrid erlebt einen wettertechnischen Absturz: Nach 27 Grad am Mittwoch geht es bis am Sonntag wechselhaft und mit Temperaturen um 15 Grad weiter.

In Stockholm gibt es in den kommenden Tagen viel Sonnenschein! Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lohnendes Ziel im Norden In Stockholm gibt es in den kommenden Tagen viel Sonnenschein! FB

Und der Norden?

Warum nicht Stockholm besuchen? In Schwedens Hauptstadt ist es meist sonnig bei 18 bis 20 Grad, und im hohen Norden sind die Tage schon extrem lang. Sonnenaufgang ist am Morgen bereits vor 5 Uhr und Sonnenuntergang am Abend um 20.45 Uhr. Auch Hamburg glänzt wettertechnisch mit 17 bis 20 Grad und viel Sonnenschein. Extremvarianten im Norden drängen sich aber weniger auf. In Tromsö im Norden Norwegens ist es wechselhaft bei 8 bis 12 Grad, am Sonntag regnet es bei 6 Grad. Auch Reykjavik glänzt nicht mit beständigem Frühlingswetter. Es ist wechselhaft bei 6 bis 9 Grad. Erst am Sonntag setzt sich die Sonne durch.

In Tromsö (No) kommen an diesem Wochenende keine Frühlingsgefühle auf: Nur 6 bis 12 Grad! Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Warten auf den Frühling In Tromsö (No) kommen an diesem Wochenende keine Frühlingsgefühle auf: Nur 6 bis 12 Grad! FB

Wo ist es echt sonniger und wärmer?

An der türkischen Riviera und auf Zypern ist es zwar mit 20 bis 25 Grad eindeutig wärmer als bei uns, aber es sind Schauer und Gewitter möglich. Will man es eindeutig sonniger und wärmer, muss man schon nach Ägypten reisen. In Kairo zeigt das Thermometer Temperaturen um 30 Grad, und es ist meist sonnig. Kurz um: Das Kosten-Nutzen-Verhältnis von Balkonien ist unerreicht!