Zum Inhalt springen

Meteo-News Sommersonnenwende

Am Tag des astronomischen Sommers steht die Sonne über dem nördlichen Wendekreis im Zenit. Der Dienstag ist der längste Tag des Jahres, er dauert 15 Stunden und 58 Minuten.

Das Bild zeigt die Erde relativ zur Sonne. Pfeile stehen für die Sonnenstrahlen. Ein Sonnenstrahl steht senkrecht zum nördlichen Wendekreis.
Legende: Sommersonnenwende Die Sonne erreicht am Dienstag, 21. Juni 2016, ihren Höchststand des Jahres. SRF Meteo

Sonne

Die Sonne erreicht am Dienstag, 21. Juni 2016 um 0.34 Uhr den nördlichsten Punkt auf der Nordhalbkugel. Die Sonne steht senkrecht über dem nörlichen Wendekreis auf 23° 26' 05''. Somit erreicht die Sonne ihren Wendepunkt, ab Mittwoch steht sie wieder südlicher auf der Erde im Zenit. Die Sonnenwende bringt uns zwar den astronomischen Sommeranfang. Allerdings steht ab Mittwoch die Sonne wieder tiefer am Himmel, die Tage werden kürzer.

Mond

Gleichzeitig mit dem Höchststand der Sonne, erreicht der Mond in der Nacht auf Dienstag seinen Tiefststand. Kein weiterer Vollmond im Jahr 2016 steht so tief am Horizont.

Wetter

Unser Wetter versucht den offiziellen Sommeranfang zunächst noch zu ignorieren. Sowohl Sonnenhöchststand, wie auch der Tiefststand des Mondes bleiben hinter den Wolken verborgen. Ab Donnerstag reitet auch das Wetter auf der Sommerwelle mit. Die Temperaturen steigen auf 30 bis 34 Grad, Schauer und Gewitter können aber entstehen.