Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Im Norden Wolken und Regen an Neujahr abspielen. Laufzeit 03:23 Minuten.
Aus SRF Meteo vom 31.12.2018.
Inhalt

Spätester Sonnenaufgang Ein Morgen für Schlafmützen

Silvester feiern lohnte sich, denn am Neujahrsmorgen schlief sogar die Sonne aus. Am Morgen des 1. Januars erlebte die Schweiz den spätesten Sonnenaufgang des ganzen Jahres. In der Region Zürich ging die Sonne erst um 8 Uhr 14 auf. Tagsüber gibt die Sonne aber alles.

Die Astronomie meint es wirklich gut mit uns. Ausgerechnet am Neujahrsmorgen erlebten wir den spätesten Sonnenaufgang des ganzen Jahres. In Zürich ging sie erst um 8.14 Uhr auf, so spät wie sonst das ganze Jahr nie. Wobei der Wert natürlich eher theoretischer Natur ist, weil über dem Mittelland hochnebelartige Bewölkung liegt.

Weiter östlich ist die Sonne bereits etwas früher drangewesen. In Schuls, im Unterengadin, ging die Sonne bereits um 8.05 Uhr auf. Wer am Neujahrsmorgen ausschlief, musste sich also kein Gewissen machen. Umgekehrt konnten es sich die Fotographen einfach machen. So ausgeschlafen kommt man nie mehr zu Bildern eines Sonnenaufgangs! Sonnenschein gibt es aber wahrscheinlich nur in den Bergen und im Süden, dafür bleibt es dort bis weit in den Nachmittag hinein mehr oder weniger wolkenlos.

Blick von Beatenberg über ein Nebelmeer zur wolkenlosen Jungfrau.
Legende: Nur die Ruhe kann es bringen Auf Beatenberg sieht man den Sonnenaufgang über der Jungfrau um 9 Uhr 30. Horst Klophaus

Sonne steht nicht immer zur gleichen Zeit im Süden

Die Ursache für den späten Sonnenaufgang am Neujahrsmorgen ist bei der Umlaufbahn der Erde um die Sonne zu suchen, die in einer Ellipse verläuft. Weil zusätzlich die Erdachse noch zur Umlaufbahn geneigt ist, fällt der späteste Sonnenaufgang nicht auf den kürzesten Tag. Dieser war am 21. Dezember mit 8 Stunden und 26 Minuten.

Da die Sonne aber auf Grund der Erdumlaufbahn nicht immer zur gleichen Zeit den Kulminationspunkt der täglichen Bahn erreicht, fällt der späteste Sonnenaufgang nicht auf den kürzesten Tag. Im Dezember und Januar erreicht die Sonne von Tag zu Tag immer später den Kulminationspunkt, und so werden zwar nach dem 21. Dezember die Tage wieder länger, dennoch geht die Sonne bis zum 1. Januar immer später auf.

Umgekehrt verhält sich dieses Phänomen am Abend. Bereits am 11. Dezember war in Zürich der früheste Sonnenuntergang, nämlich um 16.35 Uhr. Am kürzesten Tag ging die Sonne um 16.37 Uhr unter, und an Neujahr zeigt sich die Sonne, wenigstens theoretisch, bis um 16.45 Uhr.