Spektakuläre Wolkengrenze

Eine spezielle Wolkenform wurde heute (Freitag) Morgen von vielen SRF Augenzeugen gesichtet. Die scharfkantige Form hängt mit den Höhenwinden zusammen.

Scharfkantige Wolkenform

Entstehung der scharfkantigen Wolkengrenze

Scharfe Wolkengrenzen können auf ganz unterschiedliche Art und Weise entstehen. Meist ist eine Absink- oder eine Aufstiegsbewegung in der Atmosphäre dafür verantwortlich. Dabei wird beim Absinken die feuchte Wolkenluft soweit erwärmt bis sie verdunstet bzw. sich die Wolke auflöst. Bei aufsteigender Luft kühlt sich das «durchsichtige» Luftpaket soweit ab bis die Feuchte auskondensiert bzw. bis die Wolke entsteht. Absink- und Aufstiegsbewegungen entstehen wiederum durch unterschiedlichste Prozesse. Beim heutigen Fall gehen wir davon aus, dass eine erhöhte Windgeschwindigkeit innerhalb des Jet-Streams in etwa 7 km Höhe die scharfe Wolkenkante verursachte. Das Prognose Modell (ECMWF) zeigt auf etwa 7 km Höhe eine Zunahme des Windfelds über der Schweiz bis zum Mittelmeer. Dieses Starkwindband verursachte einen ziemlich geradlinigen Hebungsprozess, welcher sich in der scharfkantigen Wolkengrenze abbildete. Dabei lag die Wolkengrenze parallel zur Windrichtung des Jet-Streams. Trotz nördlicher Höhenwinde bewgte sich die Wolkengrenze dennoch nach Osten. Dies hat mit dem ganze System zu tun. Mit dem antreibenden Tief über den Britischen Inseln wird die feuchte Luft sowie der Jet-Stream nach Osten verlagert.

Windfeld auf 7 km Höhe Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Windfeld auf etwa 7 km Höhe um 7 Uhr Das Prognose Modell (ECMWF) zeigt auf etwa 7 km Höhe eine Zunahme des Windfelds über der Schweiz. Karte: SRF Meteo, Daten: ECMWF