Zum Inhalt springen
Inhalt

Meteo-News Uns erwarten Regen, Schnee, Frost, Glätte und starken Wind

Von ruhigem Winterwetter fehlt jede Spur. In den Bergen fällt zwar eine Ladung Neuschnee, dieser wird aber von zügigem Wind begleitet.

Schnee

In den kommenden Tagen schneit es immer wieder. Oberhalb von rund 1000 Metern kommen bis Samstag zwischen 40 und 60 Zentimeter, lokal gegen 100 Zentimeter Schnee vom Himmel. Im Jura, in den westlichen Alpen sowie am Alpennordhang fallen die grössten Schneemengen. In Graubünden dürften die Mengen mit 20 bis lokal 40 Zentimetern deutlich kleiner sein. Die Schneefallgrenze liegt bis am Samstag zwischen 600 und 1000 Metern, steigt am Sonntag aber gegen 1800 Meter an. Im Flachland fallen zeitweise zwar ebenfalls Flocken, der Schnee setzt aber kaum an. Einzig am Mittwoch können die Strassen entlang des Jurasüdfusses vorübergehend bis in tiefste Lagen winterlich weiss werden. Es besteht Glättegefahr.

Wind

Von ruhigem Winterwetter keine Spur. Am Mittwoch kommt im Laufe des Tages Wind auf. Im Westen windet es bereits ab dem Mittag, im Osten erst gegen Abend und in der Nacht. Der Westwind erreicht Spitzen von 60 bis 80 km/h, in erhöhten und exponierten Lagen werden bis 100 km/h erreicht.

Zwischendurch lockern die Wolken aber auf und lassen die winterliche Landschaft erstrahlen. Eindrücke von gestern und heute: