Aprilwetter im Mai Vegetationswachstum - Sonnenseite des wechselhaften Wetters

Die Kombination aus mal Regen und mal Sonne bei Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad lässt die Natur wachsen und gedeihen.

Das Wetter dieser Tage zeigt sich von seiner wahrhaftig wechselhaften Seite. Mal prasselt Regen aus bedrohlich dunklen Wolken. Mal lichten sich die Wolken und die Frühlingssonne bringt die kräftigen Farben der Vegetation zum Leuchten.

Die Natur im Flachland wächst und gedeiht prima mit diesem Aprilwetter im Mai. Wir sprechen von «wüchsigem Wetter». Dabei werden die Felder, Wiesen und Wälder nicht nur regelmässig bewässert und besonnt. Nein, die Tageshöchsttemperaturen pendeln zwischen 10 und 20 Grad sorgen für ein Wohlfühlklima für viele Pflanzen.

In einer Graphik ist das vergangene Wetter der letzten Tage in Zürich eingetragen mit Temperaturkurve und Wettersymbolen. Dazu eingetragen das erwartete Wetter für die nächsten Tage. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Copy Paste Das veränderliche und «wüchsige» Wetter der letzten Tage, geht in der nächsten Woche nahtlos weiter. SRF Meteo

Überschwängliches Nass

In der nächsten Woche macht die Vegetation wohl weitere grosse Schritte vorwärts. Es bleibt mild bis warm bei 10 bis 20 Grad und immer wieder fällt wertvolles Nass vom Himmel. Die Regenmengen zwischen Samstagabend und Montag können im Norden gebietsweise schon fast zu viel des Guten werden. Zum Glück folgenden Mitte Woche wieder längere trockene Phasen.