Zum Inhalt springen
Inhalt

Wenig Stürme Was ist los mit den Hurrikanen?

  • Bisher 6 tropische Wirbelstürme
  • davon 2 Hurrikane
  • Erwartet werden 4 bis 7 Hurrikane bis Ende November

Die Hurrikansaison 2018 war bisher nicht sehr aktiv. Derzeit ist der sechste tropische Wirbelsturm auf der Wetterkarte, wir sind also beim Buchstaben «F» angekommen, bei «Florence».

Karte vom Atlantik.
Legende: Prognose für «Florence» Der tropische Wirbelsturm bleibt auf dem Atlantik. NOAA

Nach den aktuellen Prognosen wird «Florence» kaum zum Problem, denn ihr Pfad verläuft über das Meer, ein Landfall ist derzeit nicht zu erwarten.

Rekordjahr 2017

Wir erinnern uns: 2017 war ein Rekordjahr. Es gab 10 Hurrikane und mit «Irma» einer der schlimmsten. Sie hatte Windgeschwindigkeiten von 298 km/h und mehr Energie als alle acht atlantischen Wirbelstürme vor ihr im 2017.

Warum ist dieses Jahr wenig aktiv?

Hurrikane entstehen als Welle, oft vor Afrika, und ziehen dann westwärts, wo sie sich über dem warmen Meer verstärken. Sie sind mehrheitlich symmetrische Gebilde mit einem Auge in der Mitte. In diesem Jahr gibt es etwas Windscherung, d.h. der Wind ändert sich mit der Höhe. Damit kann die Symmetrie des Hurrikans gestört werden und er kann sich nicht entwickeln.

Solche Scherungen treten oft auf, wenn das Wetterphänomen El Niño herrscht oder zu herrschen beginnt. Derzeit baut sich gerade ein El Niño auf.

Legende: Video Das Leben eines Hurrikans abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus me_meteo vom 01.09.2018.