Wetterkapriolen

Das Frühlingswetter dieser Woche bietet einen bunten Strauss an Wetterkapriolen: von T-Shirtwetter, Föhn, Saharastaub zu Schnee und Gewittern.

Eine Satellitenbild von Mitteleuropa. Über England ist bereits kühlere Luft, während südlich der Alpen noch wärmere Luft liegt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kühlere Luftmassen nähern sich dem Alpenbogen. SRF

Typisch für die Jahreszeit bestehen aktuell sehr grosse Temperaturgegensätze zwischen dem kalten Nordatlantik und den warmen Landflächen in Südeuropa. Das Land erwärmt sich mit dem zunehmenden Sonnenstand rasch, die Wassermassen hingegen nur sehr träge. Da sich die bodennahe Luft der Oberflächentemperatur von Wasser oder Land angleicht, sind auch die Luftmassen sehr unterschiedlich temperiert. Je nach Richtung des Höhenwindes kommt es in der Schweiz zu einem lebhaften Wechselspiel zwischen Warmluft- und Kaltluftvorstössen.

Wetterkapriolen

Der starke Südwind bescherte uns am vergangenen Wochenende und anfangs Woche noch T-Shirtwetter, Föhn und Saharastaub. In der Nacht und morgen Freitag kollidieren an den Alpen kältere Luftmassen vom Nordpolarmeer mit der warmen Luft vom Mittelmeer. Im Tessin geht zeitweise ein Donnergrollen durch die Täler, während vor allem an den zentralen und östlichen Voralpen oberhalb von 700 bis 1000 Metern zeitweise Schneeflocken vom Himmel fallen.

Aussichten

Am Wochenende wird die Luft im Norden bereits wieder milder. Im Süden lässt die Gewitterneigung nach und das Wetter beruhigt sich. Trotz allem bleibt dem Wetter der apriltypische wechselhafte Charakter erhalten.