Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ab wann ist es schwül? Erklärung durch Jürg Zogg (Archiv 2016)
Aus Wetterfrage vom 10.07.2016.
abspielen. Laufzeit 06:43 Minuten.
Inhalt

Unangenehme Hitze Es wird 'tüppig'

Am Donnerstag erreicht uns schwüle Luft und bringt unsere «körpereigene Klimaanlage» ins Stocken.

Das Wärmempfinden hängt stark von der Feuchtigkeit der Luft ab. Ist die Luft trocken, wird die Wärme meist als angenehm empfunden. Ist die Luft hingegen feucht, kann die Wärme oder Hitze schnell zur Qual werden.

Körpereigene Klimaanlage

Damit sich unser Körper nicht überhitzt, haben wir eine Art körpereigene Klimaanlage, die uns jeweils abkühlt. Bei hohen Temperaturen beginnen wir zu schwitzen. Ist die Luft dabei trocken, verdunstet der Schweiss. Durch die Verdunstung wird unserem Körper Wärme entzogen, wodurch wir uns abkühlen. Am besten funktioniert dieser Verdunstungsprozess und somit unsere «Klimaanlage» wenn zusätzlich Wind bläst. Daher ist der Ventilator während Hitzephasen jeweils unser bester Freund. Ist die Luft jedoch feucht, funktioniert die Verdunstung vom Schweiss auf unserer Haut nicht mehr optimal und der Abkühlungs-Effekt lässt nach.

Legende: Am Donnerstag wird es klebrig. Mit einem Taupunkt zeitweise über 20 Grad befinden wir uns deutlich oberhalb der Schwüle-Grenze von 16 Grad und unsere körpereigene Klimaanlage funktioniert nicht mehr optimal. SRF Meteo

Der Taupunkt als Schwüle-Mass

Bei feucht-warmer Luft kommt der Begriff «Schwüle» ins Spiel. Ab einem Taupunkt von 16 Grad spricht man von schwüler Luft. Das heisst: Bereits durch die kleinste Anstrengung kommt man ins Schwitzen. Die gewitteranfällige Luft hat am Freitag im Mittelland ungefähr einen Taupunkt von 18 Grad uns liegt somit deutlich über dieser Schwüle-Grenze. Es ist daher ratsam am Freitagmorgen an das Deo zu denken.

Was ist der Taupunkt?

Box aufklappen Box zuklappen

Der Taupunkt, oder auch die Taupunkttemperatur, wird in derselben Masseinheit wie die Temperatur angegeben. Er zeigt an, auf welche Temperatur sich die Luft abkühlen muss, bis Kondensation eintritt. Sind also die Lufttemperatur und der Taupunkt gleich, ist die Luft gesättigt und die Luftfeuchtigkeit liegt bei 100% und es können Wolken oder Nebel entstehen. Feuchte Luft hat somit einen hohen und trockene Luft einen niedrigen Taupunkt.

Schwüle-Karte

Keine Daten

Daten werden aktualisiert

Aktualisiert

Messung

Prognose

48h Prognose

Animationsoptionen

Geschwindigkeit

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen