• , Bützberg

    Mittwoch, 29.11.2017, 20:54

    Da die Diskussion über die globale Erwärmung insbesondere in Europa mehr als 2 Jahrzehnte früher begonnen hat als die Chinesen damit angefangen haben sich dafür zu interessieren ist eines der 5 Argumente, nämlich das von Hr. Trump von Anfang an als absurd entlarvt.

  • , Irrland

    Mittwoch, 29.11.2017, 20:06

    Ziel der organisierten Klimaleugnerbewegung war und ist es, in der Bevölkerung Unsicherheit und Zweifel an der Existenz der Globalen Erwärmung zu schaffen, um anschließend zu argumentieren, dass es nicht genügend Belege dafür gebe, konkrete Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen. Insgesamt stehen der US-Klima-Contrarian-Bewegung rund 900 Millionen Dollar pro Jahr für Kampagnenzwecke zur Verfügung. Die überwältigende Mehrheit der Mittel stammt von politisch konservativen Organisationen.

  • , Rebstein

    Mittwoch, 29.11.2017, 19:09

    Von erhöhter Sonnenaktivität wird kein Wort berichtet - es muss zum Teufel komm raus, die Bevölkerung Schuld an dieser derz. Erwärmung haben. Ein einziger Vulkanausbruch im Ausmass des Krakatau am 27. August 1883 war selbst im 4.000 Kilometer entfernten Australien zu hören und die Aschewolke stieg 38 Kilometer weit auf und verdunkelte "jahrelang die Sonne" – die Erde kühlte merklich ab und die Folge waren 100 000ende Hungertote wegen Magerernten weltweit! Nix Mensch gemacht-Erwärm.-Hysteriker !

  • , 8514 Amlikon-Bissegg

    Mittwoch, 29.11.2017, 18:51

    Wenn mir jemand erklären könnte, warum sich ausgerechnet CO2, welches das deutlich höhere spezifische Gewicht aufweist als N2 und O2, welche zusammen 99% der Umgebungsluft ausmachen in den obersten Luftschichten sammeln soll und dort angeblich einen Treibhauseffekt verursachen soll, wäre mir geholfen. In nicht belüfteten unterirdisch gelegenen Gebäudeteilen sammeln sich schliesslich auch Gase die schwerer sind als Luft, wie Gärgase (insbesondere CO2) oder Radon...

  • , Irrland

    Mittwoch, 29.11.2017, 18:34

    Den Leugnern bleiben nur Ihre platten Argumente wie, "hat es schon immer gegeben" oder "ist doch schön wenn es wärmer wird", weil Sie nicht kapieren, dass wir im Grunde auf diesem Planeten in einem geschlossenen Raum leben, und ohne Ahnung an der "Klimaanlage" herumfummeln.

  • , 8413 Neftenbach

    Mittwoch, 29.11.2017, 18:13

    Sie benützen den hoch komplexen Begriff "Klima" (steht für die Gesamtheit der meteorologischen Veränderungen), der nie durch 5 Schlagwörter erfasst werden kann. Sie geben keinen einzigen Beweis für die Verursachung des Wandels. Sie fordern trotzdem blindes Handeln.

  • , Busswil

    Mittwoch, 29.11.2017, 17:49

    Wetter ändert seit Millionen von Jahren wie es muss. Der Klimawandel ist Panikmache, Massenhysterie und der proklamierte menschliche Einfluss lächerliches Dogma !

  • , Wettingen

    Mittwoch, 29.11.2017, 17:47

    Tobias Müller weiss die Emotionen zu schüren. Einen guten objektiven Einblick in den Klimawandel und seine Folgen gibt hingegen ein Besuch im Gletschergarten von Luzern.

  • , 6003

    Mittwoch, 29.11.2017, 17:30

    Rhetorischer Fehler von Tobias Müller: Wer "glaubt" an den Klimawandel. Klimawandel ist nicht etwas an das man glaubt, er ist ein Fakt und damit "Wissen", nicht "Glauben". Und Argument 1 der Leugner ist: Klimawandel ist normal, das gab es immer wieder, und das stimmt sogar. Was sie jedoch nicht verstehen ist der Unterschied zwischen dem jetzigen (menschgemachten) Wandel innert 100 Jahren und natürlichen Fluktuationen die während tausenden/zehntausenden von Jahren passieren.