Zum Inhalt springen
Inhalt

Infografik Eritreer in der Schweiz

Über die eritreische Diaspora in der Schweiz wird viel berichtet. Was aber ist das für ein Land, aus dem die Menschen in die Schweiz kommen und wo leben hierzulande die meisten Eritreer? In der Infografik haben wir wichtige Fakten zusammengetragen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von K Käser (Vedic.Hindu)
    Flugzeug Richtung Heimat... Ich verstehe es nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Christian Schmid (Ch. Schmid)
      Ich sehe das auch so. Diese Wirtschaftsflüchtlinge sollten so kurz wie möglich gehalten werden.Kein Bargeld nur Sachleistungen Es kann nicht sein,dass sich sich in der Sozialen Hängematte breit machen, sogar noch Ferien leisten. Verstehe sowieso nicht das man ihnen noch ein Ausbildung ermöglichen soll,so gehen sie erst recht nicht mehr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans König (Hans König)
    Über 90% der in der CH anwesenden Eritreer haben kein Anrecht auf einen Flüchtlingsstatus. Diese Menschen suchen sich ein besseres Leben, viel haben auch eine gute Schulbildung. Bei der Betreuung habe ich miterlebt, wie sie ins Ausland reisen, ja sogar Frauen im Herkunftsland abholen. Das SRK bezahlt eine Wohnung, Krankenkassenprämie, usw. plus zw. 900 und 1000 Fr. im Monat. Sie haben vielfach kein Interesse eine Ausbildung zu beginnen, da sie weniger Bargeld haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marianne Känzig (Marianne Känzig)
    Herzlichen Dank für diese Übersicht. Gefällt mir sehr. Mich würde jetzt noch interessieren, welche Geschäftsbeziehungen die Schweiz mit diesem Land hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen