Zum Inhalt springen
Inhalt

Infografik Von verboten bis legal – Prostitution in Europa

Frankreich entscheidet am Mittwoch, ob es die Prostitution härter regeln soll. Auch in anderen Ländern Europas ist der Umgang mit dem bezahlten Sex nicht immer legal. Die Grafik liefert eine Übersicht über den umstrittenen Berufsstand und erklärt die Einschränkungen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Nehmen wir mal an, in Europa wäre eine totales Verbot vorhanden. Was wäre das Resultat? Würden dann die "lieben" Frauen nicht mehr anschaffen? Natürlich nicht, sie müssten in 3. Welt Länder ausweichen, für weitaus weniger Geld anschaffen, HIV riskieren, geschlagen werden, usw. Ist das das Ziel der Emanzen und Weicheier in Europa? Oder will man nur sagen: unser Land ist "sauber"? Ein Verbot wäre asozial und ein weiterer Weg, Europa nur noch für die Reichen lebenswert zu machen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mila Otts, Altstetten
    Es ist wichtig, dass der Betrachter dieser Grafik realisiert, dass in allen Ländern, die mit "eingeschränkt" gekennzeichnet sind, die Prostitution legal ist, also die gelben Länder auch zu den grünen Ländern gehören. Je nach Definition ist Prostitution überall eingeschränkt, so z.B. auch in der Schweiz (erst ab 18, bis vor kurzem erst ab 16 erlaubt).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen