Zum Inhalt springen

International Amanda Knox erneut schuldig gesprochen

Knapp zwölf Stunden haben die Richter in Florenz über den Mordfall Meredith Kercher beraten, dann fällt das Urteil: Amanda Knox und Raffaele Sollecito werden erneut schuldig gesprochen. Es ist das vierte Urteil für die beiden – vermutlich aber nicht das letzte.

Die US-Amerikanerin Amanda Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito sind in dem neuen Prozess um den Mord an der Britin Meredith Kercher zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Legende: Video Neues Urteil gegen Amanda Knox abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.
Aus Tagesschau Nacht vom 30.01.2014.

Das Berufungsgericht in Florenz sprach Knox und den Italiener Sollecito in zweiter Instanz schuldig. Die 26-jährige Knox soll für die Tat im November 2007 in Perugia 28 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis, der 29-jährige Sollecito für 25 Jahre.

Die Richter blieben damit knapp unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Beide Angeklagte waren bei der Urteilsverkündung nicht im Gerichtssaal.

Sollte eine der beiden Seiten Berufung einlegen, muss das höchste italienische Gericht in Rom ein weiteres Mal in dem Fall entscheiden. Sollecito wurde mit einem Ausreiseverbot belegt. Knox hingegen lebt wieder in ihrer Heimat USA und müsste zunächst an Italien ausgeliefert werden.

Berufungen angekündigt

Die Anwälte von Knox kündigten bereits Einspruch gegen das Urteil an. «Wir werden weiterhin im Interesse Amandas kämpfen. Es tut uns wegen ihr sehr leid. Die langen Beratungen vor dem Urteil bezeugen, dass in diesem Fall vieles nicht klar ist», so der Rechtsanwalt Luciano Ghirga.

Auch Sollecitos Anwältin kündigte eine Berufung an. «Das ist lediglich eine Etappe, dieses Urteil wird nicht halten», kommentierte sie.

Die Angeklagten hatten die Tat stets bestritten. Sie mussten sich seit September zum dritten Mal für den Mord vor Gericht verantworten. Die 21 Jahre alte Austauschstudentin Kercher war 2007 halbnackt und mit zahlreichen Messerstichen in ihrem WG-Zimmer gefunden worden.

Kerchers Geschwister Stephanie und Lyle waren bei der Verlesung des Urteils im Gericht. «Ich denke, dass es an diesem Punkt sehr schwierig ist, zu verzeihen, weil wir nicht wissen, was wirklich passiert ist», sagte Stephanie dem Fernsehsender SkyTG24.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Julianne Schott, Vacallo
    R. Guede ist allein schuldig, weil seine Spuren im gesamten Zimmer gefunden wurden (Von Knox und Sollecito KEINE). Ausserdem stützte sich die Staatsanwaltschaft zu sehr auf die Vermutung, dass der Einbruch gestellt war! Was jedoch nicht stimmt! Guede hatte vor dem Mord bereits 3 (!) Mal eingebrochen, immer ähnlich: Stein durchs Fenster, einmal auch ein höher gelegenes wie auch im Fall Kercher! Man verlor sich zu sehr in Vermutungen, die nicht zuletzt durch die Sensationpresse entfacht wurden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Müller, Zürich
    Was ich von SRF gerne erklärt bekäme: Ist es überhaupt denkbar, dass die USA eine Staatsbürgerin an ein anderes Land ausliefern? Noch ist diese Frage offenbar keinem Medium in den Sinn gekommen ....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André P., ebikon
    ich frage mich wie die Richter auf diese hohe Strafe gekommen sind. Was gibt es denn für richtige Beweise für Knox Schuld? Wieso sind sich die Richter und Staatsanwälte jetzt so sicher dass sie wirklich schuldig ist? Aber die haben wahrscheinlich schon recht, die Knox ist wohl kaum unschuldig, aber 28 Jahre finde ich jetzt völlig übertrieben, sie war da ja schon mal im Gefängnis...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen